Helmuth Vavra

Helmuth Vavra (* 26. September 1966 in Wien) ist ein österreichischer Kabarettist und Autor von Kabarettprogrammen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Vavra besuchte das Wiener Realgymnasium Marianum, 1985 maturierte er, begann danach ein Jusstudium in Wien und nahm Schauspielunterricht beim Schauspielworkshop des Michael A. Mohapp am Wiener Graumanntheater.

Zu Beginn seiner Karriere war er einige Jahre als Autor für das Kabarett Simpl tätig und anschließend für das Wiener Metropol, wobei die Erfolgsstücke „Pflanz der Vampire“ und „Die Drei von der Tankstelle“ entstanden.[1] Beide Stücke wurden auch vom ORF aufgezeichnet und später österreichweit ausgestrahlt.[2]

1992 gründete er die Kabarettgruppe Heilbutt & Rosen, wo er sowohl als Autor als auch als Darsteller in Erscheinung tritt.[3] Am Silvesterabend 2008 präsentierte das Duo Heilbutt & Rosen in der Besetzung Verena Scheitz und Helmuth Vavra ein „Best-Of 2001–2008“. Die Doppelvorstellung im Theater Akzent zeigte die Titel „Chromosomensatz XY ungelöst“, „Angriff der Riesenameisen“ und „Lieder aus der Dusche“. Am Klavier begleitet wurden sie dabei von Berthold Foeger, Thomas Stempkowski spielte den Kontrabass.[4] Im zehnten Programm des Duos mit dem Titel „Endstation Tobsucht“ wurden Lebensstationen ein angeblich glücklichen Paares dargestellt.[5] Bei diesem Stück war Theresia Haiger erstmals die Frau im Programm, Co-Autor Berthold Foeger begleitet die Szenen am Klavier.[6] Das Programm „Lieder aus der Dusche“ findet eine Fortsetzung mit dem Programm „Lieder aus der Dusche 2“, dessen Premiere für 14. Jänner 2010 im Orpheum Wien angekündigt ist.[7] Die Begleitung am Klavier übernimmt dabei Berthold Foeger, Regie führt Leo Bauer. Weitere Vorstellungen stehen auch im Theater Kulisse in Wien am Programm.[8]

Einzelnachweise

  1. Mehr über Helmut Vavra in noe.orf.at; abgerufen am 3. Jän. 2009
  2. www.kulisse.at abgerufen am 5. Jänner 2010
  3. Helmuth Vavra bei kabarett.at; abgerufen am 3. Jänner 2009
  4. Theater Akzent
  5. OE1
  6. Premierenberichte auf ORF und ATV
  7. Wiener Bezirksblatt
  8. Theater Kulisse

Literatur

  • Iris Fink: Von Travnicek bis Hinterholz 8: Kabarett in Österreich ab 1945, von A bis Zugabe Styria Verlag, 2000 ISBN 978-3-222127-731 Seite 2004
  • Sonja Ilonka Wagner:Comedy-Lexikon, Verlag Lexikon Imprint Verlag, 1999 Seite 159 ISBN 978-3-896022-004
  • Wiener Gesellschaft für Theaterforschung, Universität Wien. Institut für Theaterwissenschaft: Theater in Österreich: Verzeichnis der Inszenierungen. Verlag: Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs, 1999 Seite 135
  • Hans Steiner, Gerhard Walter: Vergiss Woodstock!: die Geschichte eines Welterfolges : 20 Jahre Wiener Donauinselfest. Hrsg.Tom Klinger, Echo Verlag 2003, ISBN 978-3-901761-218 Seite 47

Weblinks