Herbert Danler

Herbert Danler (* 24. November 1928 in Fulpmes; † 19. Juli 2011 in Telfes im Stubai) war ein österreichischer akademischer Maler.

1949 erlangte Danler an der Oberrealschule in Innsbruck die Matura. Zwischen 1949 und 1952 erlernte er zunächst das Malerhandwerk. An der Akademie der bildenden Künste Wien studiert Danler von 1952–1957 bei Franz Elsner und Herbert Boeckl. Außerdem studierte er Geschichte an der Universität Wien. 1957 erhielt er sein Diplom und den Meisterschulpreis[1] sowie den Begabtenförderungspreis des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur.[2]

Von 1957 bis war 1984 war Danler Kunsterzieher am Bundesrealgymnasium in Landeck. Von 1962–1971 unterrichtete er an der Pädagogischen Akademie Zams.[1][2]

1972 war Herbert Danler Gründungsmitglied der Galerie Elefant in Landeck.[1]

Schwerpunkt seines Schaffens sind Werke, die die heimische Hochgebirgslandschaft des Vinschgau, des Oberinntals und seiner Seitentäler zeigen. Der Duktus ist expressiv, die Farben sind kräftig, das Wirkliche reduziert er zu wuchtigen Metaphern.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Künstlerprifil bei KunsthandelStorck abgerufen am 29. Mai2012
  2. a b Künstlerprofil bei Kunsthalle Hosp abgerufen am 29. Mai 2012
  3. Nachruf von Von Edith Schlocker abgerufen am 29. Mai 2012