Herbert Hirschler (Musiker)

Herbert Hirschler (* 8. November 1965 in Neunkirchen) ist als Musik- und Textautor für bisher ca. 600 Titeln im Bereich der volkstümlichen Musik und des deutschsprachigen Schlagers verantwortlich. Er lebt mit seiner Frau Monika und den beiden Kindern Christoph und Sandra in Ternitz/St. Johann (Niederösterreich).

Wirken

Er war bisher 7 Mal bei den regionalen Vorentscheidungen zum Grand Prix der Volksmusik. 2005 gewann er mit dem Titel „A starke Frau“ (Krieglacher) die österreichische Vorentscheidung, 2009 wiederholte er diesen Sieg mit dem Titel „Das Leben“ (Pfarrer Franz Brei) [1]. „Das Leben“ kam beim internationalen Finale des Grand Prix der Volksmusik 2009 in München auf den 3. Platz und war damit bester österreichischer Beitrag. Beide Siegertitel wurden von Walter Wessely komponiert.

2008 gewann Herbert Hirschler als Texter der vom Ensemble Hansi Stermetz interpretierten Oberkrainer-Polka „Was wär die Welt ohne uns“ (Musik: Hansi Stermetz) das internationale Finale des Alpen Grand Prix in Meran / Südtirol.

Titel von Herbert Hirschler werden unter anderem interpretiert von:

2010 marschierte Herbert Hirschler 1.100 km auf der Ruta del Norte, auf der Küstenvariante des Jakobsweges von Hendaye (Frankreich) nach Santiago de Compostela und weiter nach Finisterre und Muxia - und schrieb darüber das Buch "Himmel, Herrgott, Meer, Musik", das Anfang September 2011 im traditionellen österreichischen Leykam-Verlag veröffentlicht wurde. Neben einem humorvollen und sehr authentischen Bericht über das Pilgerleben sind in diesem Buch auch Beiträge über das Pilgern und Ankommen von Schlager- und Volksmusikinterpreten wie Marianne & Michael, Pfarrer Franz Brei, Joakin Stufer von den Ladiner, Markus Wolfahrt von den Klostertaler, Fritz Willingshofer von den Stoakogler und Melanie Oesch von Oesch die Dritten enthalten.

Einzelnachweise

  1. Grand Prix der Volksmusik 2009

Weblinks