Herbert Maurer

Herbert Maurer (* 12. Mai 1965 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herbert Maurer begann ein Studium der Theologie an der Universität Wien; später wechselte er zur Altphilologie und Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Altarmenisch. Dieses Studium setzte er an Universitäten in Venedig, Jerusalem, Köln, Bilbao und Jerewan fort. Von 1989 bis 1991 war er Koordinator österreichischer Erdbebenhilfeprojekte in Armenien. Während des Studiums war er auch als Korrespondent für österreichische Zeitungen tätig. 1996 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. Maurer lebt seit 1992 wieder in Wien, wo er als Journalist und Pressesprecher für eine Versicherung tätig ist.

Herbert Maurer ist Verfasser von Romanen, Erzählungen, Gedichten und Essays; daneben übersetzt er aus dem Italienischen und Armenischen.

Herbert Maurer erhielt 1996 den Rheingau-Literaturpreis sowie 1997 ein Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats.

Werke

  • Gnädige Frau! oder Die Kunst des Tiefschlafs, Klagenfurt u.a. 1996
  • Ein Rabenflug, Klagenfurt u.a. 1997
  • Venetia, Frankfurt am Main 1997
  • Beata Beatae Beatae Beatam Beata Beata, Ottensheim an der Donau 1998
  • Pannonias Zunge, Berlin 1999
  • Oh Johanna!, Ottensheim an der Donau 2000
  • Im Schatten der Hirschin, Salzburg 2006

Übersetzungen

Weblinks