Herma Stiglitz

Herma Stiglitz (geborene Hermine Thaller, * 1921 in Wien) ist eine österreichische Provinzialrömische Archäologin.

Herma Thaller studierte seit 1940 Alte Geschichte und Klassische Archäologie an der Universität Wien. Am 4. April 1945 wurde sie bei Rudolf Egger und Josef Keil mit einer Arbeit „Die Bevölkerung Noricums“ promoviert. Von 1947 bis 1988 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Österreichischen Archäologischen Instituts tätig. 1984 wurde sie zur Hofrätin ernannt, 1985/86 war sie provisorische Leiterin des Österreichischen Archäologischen Instituts. Sie führte zahlreiche Ausgrabungen am römischen Limes in Österreich durch, insbesondere in Mautern, Zwentendorf und Carnuntum.

Verheiratet war sie seit 1953 mit dem Althistoriker Roman Stiglitz (1922–1988).

Literatur

  • 100 Jahre Österreichisches Archäologisches Institut 1898–1998. Wien 1998, ISBN 3-900305-27-6 (formal falsche ISBN), S. 62. 65. 109.
  • Dieter Knibbe (Hrsg.): Römerzeit, Mittelalter. Archäologische und kulturwissenschaftliche Beiträge. Festschrift Herma Stiglitz. Petronell-Carnuntum 1996, ISBN 3-901200-18-5.