Hermann Balthasar Buch

Hermann Balthasar Buch (* 30. Dezember 1896 in Niederhöchstadt; † 1959[1]) war ein deutscher SS-Scharführer, der im Frühjahr 1944 Lagerführer des „Zigeunerlager Auschwitz“ war.

Buch war vor dem Zweiten Weltkrieg als kaufmännischer Angestellter tätig.[2]

Von August 1939 bis April 1942 war er Soldat der Wehrmacht, danach bei der Waffen-SS. Zunächst war Buch im KZ Ravensbrück als Aufseher eingesetzt.[3] Ende Februar 1943 wurde Buch in das KZ Auschwitz versetzt, wo er von Frühjahr bis Ende April 1944 Leiter des „Zigeunerlagers Auschwitz“ war.[2] Danach erfolgte ein Einsatz im Auschwitz Außenlager Bobrek später als Aufseher bis zur „Evakuierung“ des KZ Auschwitz im Januar 1945. Es folgten Funktionen im KZ Groß-Rosen und schließlich KZ Mauthausen.[3]

Nach Kriegsende wurde Buch am 22. Januar 1948 in Krakau zu sechs Jahren Gefängnis und fünf Jahren Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte und Einzug seiner Vermögenswerte verurteilt.[3]

Literatur

  • Wacław Długoborski, Franciszek Piper (Hrsg.): Auschwitz 1940–1945. Studien zur Geschichte des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz., Verlag Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau, Oswiecim 1999, 5 Bände: I. Aufbau und Struktur des Lagers. II. Die Häftlinge - Existentzbedingungen, Arbeit und Tod. III. Vernichtung. IV. Widerstand. V. Epilog., ISBN 83-85047-76-X.
  • Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau in Zusammenarbeit mit dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg: Gedenkbuch: Die Sinti und Roma im Konzentrationslager Auschwitz Birkenau. Saur-Verlag, München u.a. 1993, ISBN 3-598-11162-2.
  • State Museum of Auschwitz-Birkenau: Death Books from Auschwitz. München, New Providence, London, Paris 1995 Bd. 1.

Einzelnachweise

  1. http://www.sonderkommando.info/complements/ss/biographie.html
  2. a b Aleksander Lasik: Die Organisationsstruktur des KL Auschwitz, in: Aleksander Lasik, Franciszek Piper, Piotr Setkiewicz, Irena Strzelecka: Auschwitz 1940-1945. Studien zur Geschichte des Konzentrations und Vernichtungslagers Auschwitz., Band I: Aufbau und Struktur des Lagers, Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau, Oświęcim 1999, S. 239.
  3. a b c State Museum of Auschwitz-Birkenau: Death Books from Auschwitz, 1995, S. 247.