Hermann Derschmidt

Hermann Derschmidt (* 15. Februar 1904 in Kollerschlag; † 17. Juli 1997 in Wels) war ein österreichischer Lehrer und Volksmusikforscher.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hermann Derschmidt absolvierte die Lehrerbildungsanstalt in Linz und wurde Lehrer an Volks- und Hauptschulen in Oberösterreich. In den verschiedenen Orten, in denen er in dieser Zeit als Lehrer tätig war, begann er Lieder, Jodler, Tanzmusik und Volkstänze aufzuzeichnen. 1934 war er wegen "nationalsozialistischer Umtriebe in Disziplinaruntersuchung"[1].

Im Jahr 1939 wurde er Leiter des Archivs des Gauausschusses Volksmusik im Gau Oberdonau, später übernahm er die Gesamtleitung dieses Gauausschusses. Derschmidt war Mitglied der NSDAP und Mitarbeiter in der NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude (KdF), Abteilung Feierabend in Oberdonau.[2] 1941 wurde Derschmidt zur Wehrmacht einberufen.

1948 gründete er die einflussreiche Volkstanzgruppe „Welser Rud“. 1956 gründete er gemeinsam mit Karl Horak (Ethnologe), Franz Koschier, Herbert Lager, Hermann Lein als Initiator, Franz Vogl und Richard Wolfram die Bundesarbeitsgemeinschaft Österreichischer Volkstanz (BAG), die noch im selben Jahr Tänze als Österreichische Grundtänze auswählte, die seither zum Grundstock der Volkstanzausbildung in ganz Österreich wurden.

Bei vielen Ausbildungslehrgängen der Volkstanzpflege war Hermann Derschmidt engagiert, so beim Ausbildungslehrgang für Volkstanz der Arbeitsgemeinschaft Volkstanz in Südtirol ab 1960 oder der Baden-Württembergischen Volkstanzwoche in Überlingen.

Ehrungen

Konsulent der Oberösterreichischen Landesregierung, Träger der Stelzhamer-Plakette, der Kulturmedaille in Gold der Stadt Wels und des silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.

Werke

  • Tänze aus Oberösterreich. Landesinstitut für Volksbildung und Heimatpflege, Linz 1985
  • Hermann Derschmidt und Erna Schützenberger: Spinnradl. Unser Tanzbuch. 5 Folgen, 1959
  • Herbert Lager und Hermann Derschmidt: Österreichische Tänze. Österreichischer Bundesverlag, Wien, 1959
  • Über Singtänze und Tanzlieder in Oberösterreich. In: Jahrbuch des österreichischen Volksliedwerkes, 1984
  • Ein „Landlerischer“ aus Laussa bei Losenstein. In: Oberösterreichische Heimatblätter. 1982.
  • Über den heimischen Tanz und seine Pflege in Oberösterreich. In: Oberösterreichische Heimatblätter, 1980
  • Die Singbewegung in Oberösterreich. In: Der neue Bund. 1966
  • Über Singtänze und Tanzlieder in Oberösterreich. In: Jahrbuch des österreichischen Volksliedwerkes, 1984

Literatur

  • Erich Sepp: Zum Gedenken an Hermann Derschmidt. Lehrer, (Volks-)Musikforscher und -pfleger aus Wels (OÖ), * 15. Februar 1904, † 17. Juli 1997. In: Volksmusik in Bayern. 1997.
  • Wolfram Tuschner: Hermann Derschmidt (15. Februar 1904 - 17. Juli 1997). In: Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes, 1998
  • Franz Meingaßner: Prof. Hermann Derschmidt ist nicht mehr. In: Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes, 1998
  • Johannes Unfried: Ein vorbildlicher Erzieher der Jugend. Hermann Derschmidt zum 60. Geburtstag. In: Oberösterreichischer Kulturbericht, 1964

Weblinks

Fußnoten

  1. Joseph Bacher: Der Arbeitskreis für Hausmusik in Österreich vor der Wiedervereinigung mit dem Reich. In: Deutsche Musikkultur 1938/II, Kassel 1938, S. 151-154
  2. Arnold Blöchl: Sammeln bewahren forschen pflegen (letzter Teil). Volksmusiksammlung und Volksmusikforschung in Oberösterreich. In: Vierteltakt Nr. 4(2005), S.9.4