Hermann von Kirchner

Hermann von Kirchner (* 6. Mai 1890 in Feldbach, Steiermark; † 8. März 1953 in Graz) war ein österreichischer Militär.

Leben

Hermann Kirchner besuchte die Infanteriekadettenschule in Liebenau in Graz. Er wurde 1909 Fähnrich und 1912 Leutnant. Im Ersten Weltkrieg zeichnete er sich bei der Südtiroloffensive im Mai 1916 mit der Eroberung der Zugna Torta aus und erhielt 1922 dafür den Militär-Maria-Theresien-Orden. Er nahm als Generalstabsoffizier an den Kämpfen in der Bukowina und Ukraine teil. 1918 wurde er zum Hauptmann ernannt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Kirchner pensioniert. Daraufhin arbeitete er bis 1928 als Geschäftsmann. Danach trat er in die Armee von Albanien ein, wo er als Major am Aufbau des Ausbildungswesens mitarbeitete. Im Jahre 1931 wurde er zum ersten Generalstabsoffizier der albanischen Armee ernannt und war bis kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges Personalamtschef.

Der Ausmusterungsjahrgang 2012 der Theresianischen Militärakademie wählte Hermann Kirchner zum Namenspatron.[1]

Die österreichische Post legte eine Sonderbriefmarke zu seiner Person mit den Ersttag am 29. September 2012 auf.

Einzelnachweise

  1. Johannes Terpetschnig: Hauptmann Hermann von Kirchner. TRUPPENDIENST - Folge 328, Ausgabe 4/2012