Herta Glaz

Herta Glaz, auch: Hertha Glatz (* 16. September 1910 in Wien; † 28. Jänner 2006 in Hamden, Connecticut) war eine aus Österreich stammende US-amerikanische Opernsängerin.

Leben

Glaz studierte an der Musikakademie in Wien und später am Mozarteum in Salzburg. Ihr erstes Engagement hatte sie 1931 im Alter von 19 Jahren an der Oper in Breslau als Erda in Wagners "Rheingold". Die Mezzosopranistin tourte anschließend durch Österreich und Skandinavien und trat am Deutschen Theater in Prag auf.

Glaz emigrierte auf Druck der Nationalsozialisten in den 1930er Jahren in die USA. Dies geschah nach einer US-Tour mit dem Salzburger Opernensemble im Jahre 1936. Ihr erstes Engagement war an der Oper von Chicago sowie in Konzerten, die von Otto Klemperer in Los Angeles organisiert wurden. 1943 wurde sie US-amerikanische Staatsbürgerin.

An der New Yorker Metropolitan Opera stand sie zwischen 1942 und 1956 bei 300 Aufführungen auf der Bühne, beispielsweise als Annina im "Rosenkavalier“ und Mary im "Fliegenden Holländer".

Herta Glaz unterrichtete seit 1956 an der Manhattan School of Music sowie in New Haven, Connecticut. Dort gründete sie die New Haven Opera Society.

1977 zog sie mit ihrem Ehemann Frederick Redlich, einem Psychologie-Professor an der Yale University, nach Los Angeles, weil er Dekan an der dortigen Universität wurde. Sie selbst unterrichtete bis 1994 an der University of Southern California.

Weblinks