Herta Herzog

Herta Herzog-Massing (* 14. August 1910 in Wien; † 25. Februar 2010 in Leutasch) war eine österreichisch-amerikanische Sozial- und Kommunikationsforscherin.

Im Rahmen des "Radio Project" ihres zeitweiligen Lebensgefährten und Ehemanns Paul Lazarsfeld arbeitete sie in den 1930er und 1940er Jahren an der Erforschung des neuen Mediums Radio.

Ihr Aufsatz "What Do We Really Know About Daytime Serial Listeners?" gilt als Pionierarbeit für die Gratifikationsforschung und damit für die kognitive Wende im Medienbereich.

Mit ihrem zweiten Ehemann Paul Massing kehrte sie nach Österreich zurück und lebte bis ins hohe Alter in Leutasch, Tirol.