Hertha von Hagen

Hertha von Hagen (* 20. Februar 1876 in Agram; † 2. Juni 1962 in München) war eine österreichische Theater- und Filmschauspielerin. Sie trat auch unter den Namen Emilie Freiin Popp von Milosevich[1] und Baronin Emilie von Kramulin[2] auf.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Von Hagen war zu ihrer Zeit vor allem als Theaterschauspielerin bekannt.[3] Verheiratet war sie mit dem Schauspieler Gustav Waldau (eigentlich Gustav Freiherr von Rummel, 1871–1958). In den 1920er Jahren wohnte sie mit ihm in der Nachbarschaft Thomas Manns in München und sah Theateraufführungen des von Erika Mann gegründeten Laienbundes Deutscher Mimiker an, der „in den Wohnzimmern und Gärten der befreundeten Nachbarn“ spielte.[4] Mit ihrem Gatten gehörte sie mehrere Jahrzehnte dem Ensemble des Bayerischen Schauspielhauses an. Sie starb an einer Lungenentzündung und wurde auf dem Bogenhauser Friedhof begraben.[5]

Filmografie (Auswahl)

Literatur

  • Ziersch, Walther: Das Gustav Waldau Buch. Mit Beiträgen von Gustav Waldau, München: J. B. Hohenester, 1927

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.filmportal.de/en/node/215537
  2. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45140498.html
  3. http://www.cyranos.ch/smhage-d.htm
  4. http://www.tmfm.de/aktuell/heisserer_daskleineweimar.htm
  5. Grab Nummer 165