Hexenkopf

Hexenkopf
Blick vom Arrezjoch (von Osten) auf den Masnerkopf (links) und den Hexenkopf (rechts)

Blick vom Arrezjoch (von Osten) auf den Masnerkopf (links) und den Hexenkopf (rechts)

Höhe 3035 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Samnaungruppe
Geographische Lage 47° 1′ 16″ N, 10° 28′ 8″ O47.02111111111110.4688888888893035Koordinaten: 47° 1′ 16″ N, 10° 28′ 8″ O
Hexenkopf (Tirol)
Hexenkopf

Der Hexenkopf (3035 m ü. A.) ist ein Berg der Samnaungruppe im österreichischen Bundesland Tirol.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Umgebung

Der Hexenkopf liegt im nördlichen Kamm der Samnaungruppe zwischen dem Paznauntal im Norden und dem Oberinntal im Süden. Nachbarberg im Westen ist der 2914 m hohe Gmaierkopf, im Süden liegt, getrennt durch den Hexensattel, der 2828 m hohe Masnerkopf. Südöstlich liegt die Masneralpe, die durch das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis für den Wintersport erschlossen ist. Mit der am Hexensee gelegenen Hexenseehütte (2588 m)ist hier einer der wichtigsten Stützpunkte für die Besteigung des Hexenkopfs zu finden. Im Osten trennt das 2685 m hohe Masnerjoch den Hexenkopf vom 2845 m hohen Arrezkopf, dieser Kamm verläuft nach Osten hin weiter zum 3004 m hohen Furgler. Nach Norden hin trennt ein Gebirgskamm zum Plattkopf (2893 m) die Hinterflathalpe im Westen von der Berglialpe im Osten.

Geologie

Der Hexenkopf ist großteils aus glimmerreichen Schiefergneisen aufgebaut, der von Adern aus Pegmatit und anderen granitischen Gesteinen durchzogen wird. Des Weiteren sind kleine Lager von stark hornblendehaltigem Amphibolit zu finden.[1]

Anstiege

Im Gegensatz zu dem nahegelegenen und vielbegangenen Furgler wird der Hexenkopf recht selten bestiegen. Das liegt zum einen daran, dass er von der Bergstation der Lazidbahn des Tourismusorts Serfaus weiter entfernt ist, und zum anderen an der höheren Schwierigkeit.

Vom Masnerjoch aus führt ein markierter Steig erst westlich, zuletzt über den Nordgrat des Hexenkopfs zum Gipfel. Hierbei sind auf dem ausgesetzten Blockgrat Kletterstellen im Schwierigkeitsgrad I (UIAA) zu überwinden. Das Masnerjoch kann von der Hexenseehütte, vom Kölner Haus (1965 m) bei Serfaus oder von Norden von See im Paznauntal erreicht werden. Auch die Ascher Hütte (2256 m) ist hier ein möglicher Stützpunkt.

Ein weiterer markierter, aber wegloser Anstieg führt vom Hexensattel über den Südgrat zum Gipfel.

Literatur

Einzelnachweise

  1.  Paul Werner, Ludwig Thoma, Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein, Alpenverein Südtirol (Hrsg.): Alpenvereinsführer Samnaungruppe. 2 Auflage. Rother, München 1982, ISBN 3-7633-1241-2, S. 41.