Hieronymus Moosbrugger

Hieronymus Moosbrugger (* 29. Mai 1808 in Schoppernau, Vorarlberg; † 12. Dezember 1858 in Wien) war ein österreichischer Stuckbildhauer und Kunstmarmorierer und stammte aus der für ihre Baumeister, Stuckateure und Maler berühmten Moosbruggerfamilie . Er gilt als der letzte Vertreter der Vorarlberger Bauschule (Auer Zunft).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hieronymus Moosbrugger, Gedenktafel am Geburtshaus in Schoppernau

Hieronymus Moosbrugger war der Sohn des Baumeisters Josef Simon Moosbrugger (1774–1828). In den von diesem errichteten Kirchen in Tirol war Hieronymus als Kirchendekorateur tätig. Dadurch wurde König Ludwig I. von Bayern auf ihn aufmerksam und erteilte ihm zwischen 1830 und 1834 Aufträge. Ab 1839 arbeitete Moosbrugger an zahlreichen Palais und Kirchen in Wien. Hier starb er 1858 an Typhus.

1909 wurde ihm zu Ehren die Moosbruggergasse in Wien-Meidling benannt.

Werke

Marmorstuckarbeiten in

Literatur

  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien Bd. 4. Kremayr & Scheriau, Wien 1995

Weblinks

  • Viktor Kleiner: Hieronymus Moosbrugger (1807 - 1858). In: Festrede von Viktor Kleiner, Landesarchivar und k.k. Konservator, anlässlich der Denkmalsenthüllung am 16. August 1908 in Schoppernau. Gemeindeamt Schoppernau, abgerufen am 26. Februar 2009.