Hintereisspitzen

Hintereisspitzen
Hintereisspitzen von Norden, vom Brandenburger Haus. Von links nach rechts Vordere, Mittlere und Hintere Hintereisspitze

Hintereisspitzen von Norden, vom Brandenburger Haus. Von links nach rechts Vordere, Mittlere und Hintere Hintereisspitze

Höhe 3486 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Ötztaler Alpen
Geographische Lage 46° 49′ 0″ N, 10° 46′ 0″ O46.81666666666710.7666666666673486Koordinaten: 46° 49′ 0″ N, 10° 46′ 0″ O
Hintereisspitzen (Tirol)
Hintereisspitzen
Erstbesteigung Vordere: 18. September 1869 durch Franz Senn und A. Ennemoser; Mittlere und Hintere: 28 Juli 1875 durch Theodor Petersen und A. Ennemoser
Normalweg Von Norden über den Gepatschferner

Die Hintereisspitzen bilden die südöstliche Umrahmung des Gepatschferners in den Ötztaler Alpen und erheben sich ungefähr 100 Meter über das Eisfeld. Im von Nordosten nach Südwesten verlaufenden Gratkamm, der den Gepatsch- vom Hintereisferner trennt, ragen zunächst die Vordere (3437 m ü. A.), dann die Mittlere (3451 m ü. A.) und schließlich die Hintere Hintereisspitze (3486 m ü. A.) auf.

Die einfachste Anstieg erfolgt von Norden, vom Brandenburger Haus über den Gepatschferner. Die Überschreitung aller drei Gipfel nimmt ungefähr drei Stunden in Anspruch und weist den II. Schwierigkeitsgrad auf.

Literatur