Hirnsdorf

Hirnsdorf
Wappen von Hirnsdorf
Hirnsdorf (Österreich)
Hirnsdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Weiz
Kfz-Kennzeichen: WZ
Fläche: 4,57 km²
Koordinaten: 47° 12′ N, 15° 50′ O47.19305555555615.828333333333358Koordinaten: 47° 11′ 35″ N, 15° 49′ 42″ O
Höhe: 358 m ü. A.
Einwohner: 700 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 153,17 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8221
Vorwahl: 03113
Gemeindekennziffer: 6 17 18
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hirnsdorf Nr. 125
8221 Hirnsdorf
Website: www.gemeinde-hirnsdorf.at
Politik
Bürgermeister: Friedrich Wachmann (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
5
4
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Hirnsdorf im Bezirk Weiz
Albersdorf-Prebuch Anger Arzberg Baierdorf bei Anger Birkfeld Etzersdorf-Rollsdorf Feistritz bei Anger Fischbach (Steiermark) Fladnitz an der Teichalm Floing Gasen Gersdorf an der Feistritz Gleisdorf Gschaid bei Birkfeld Gutenberg an der Raabklamm Markt Hartmannsdorf Haslau bei Birkfeld Hirnsdorf Hofstätten an der Raab Hohenau an der Raab Ilztal Koglhof Krottendorf Kulm bei Weiz Labuch Laßnitzthal Ludersdorf-Wilfersdorf Miesenbach bei Birkfeld Mitterdorf an der Raab Mortantsch Naas Naintsch Neudorf bei Passail Nitscha Oberrettenbach Passail Pischelsdorf in der Steiermark Preßguts Puch bei Weiz Ratten Reichendorf Rettenegg St. Kathrein am Hauenstein Sankt Kathrein am Offenegg St. Margarethen an der Raab Sankt Ruprecht an der Raab Sinabelkirchen Stenzengreith Strallegg Thannhausen Ungerdorf Unterfladnitz Waisenegg Weiz SteiermarkLage der Gemeinde Hirnsdorf im Bezirk Weiz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Hirnsdorf ist eine Gemeinde mit 700 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) und einer Fläche von 4,53 km² im Bezirk Weiz in der Steiermark.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden außer Hirnsdorf.

Die höchste Erhebung ist der Weinberg (516 m ü. A., der südöstliche Ausläufer des Kulms) an der nördlichen Gemeindegrenze.

Geschichte

Hirnsdorf war die erste vom Rodungsmittelpunkt Feistritz aus gegründete Siedlung. Die Herrschaften Stubegg und Herberstein waren Grundherren am Ort. Die Aufhebung der Grundherrschaften erfolgte 1848. Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der englischen Besatzungszone in Österreich.

Politik

Der Gemeindevorstand setzt sich aus Bürgermeister Friedrich Wachmann (ÖVP),Vizebürgermeister Bernhard Hödl (ÖVP) und Gemeindekassier Landtagsabgeordneten Siegfried Tromaier (SPÖ) zusammen. Der Gemeinderat setzt sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 5 ÖVP, 4 SPÖ, - FPÖ

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Mai 1983.
Wappenbeschreibung: In Rot über einem durchbrochenen silbernen Mühlstein sieben anstoßende silberne Weinblätter in Sparrenform.[1]

Blasonierung: "In Rot über einem durchbrochenem silbernen Mühlstein anstoßend silberne Weinblätter in Sparrenform."

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Einzelnachweise

  1. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 34, 1984, S. 33

Weblinks

 Commons: Hirnsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien