Hirschbach (Niederösterreich)

Hirschbach
Wappen von Hirschbach
Hirschbach (Niederösterreich) (Österreich)
Hirschbach (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 7,89 km²
Koordinaten: 48° 45′ N, 15° 8′ O48.74388888888915.125277777778541Koordinaten: 48° 44′ 38″ N, 15° 7′ 31″ O
Höhe: 541 m ü. A.
Einwohner: 573 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 72,62 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3942
Vorwahl: 02854
Gemeindekennziffer: 3 09 17
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bahnstraße 48
3942 Hirschbach
Website: www.hirschbach-w4.at
Politik
Bürgermeister: Rainald Schäfer (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
6
5
4
Von 15 Sitzen entfallen auf:
  • SPÖ: 6
  • HIRSCHBACH Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel: 5
  • ÖVP: 4
Lage der Marktgemeinde Hirschbach im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-Aalfang Bad Großpertholz Brand-Nagelberg Eggern Eisgarn Gmünd Großdietmanns Großschönau Haugschlag Heidenreichstein Hirschbach Hoheneich Kirchberg am Walde Litschau Moorbad Harbach Reingers Schrems St. Martin Unserfrau-Altweitra Waldenstein Weitra NiederösterreichLage der Gemeinde Hirschbach (Niederösterreich) im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Hirschbach ist eine Marktgemeinde mit 573 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Hirschbach ist eine Mitgliedsgemeinde der Kleinregion Waldviertler StadtLand.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Hirschbach liegt am Moosbach im oberen Waldviertel, rund 15 Kilometer östlich der Bezirkshauptstadt Gmünd. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 7,89 Quadratkilometer. 55,66 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden sind Hirschbach und das Dreieckangerdorf Stölzles.

Nachbargemeinden

Schrems
Nachbargemeinden Vitis
Kirchberg am Walde

Geschichte

Hirschbach wurde urkundlich erstmals 1280, der Ortsteil Stölzles erstmals 1413 erwähnt. Die Markterhebung von Hirschbach erfolgte 1666. Brände im Ort gab es 1619 und 1868.[1] Bis zur Gemeindetrennung im Jahr 1985 gehörte Hirschbach zur Marktgemeinde Kirchberg am Walde.[2]

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 hatte die Gemeinde 569 Einwohner. 1991 waren es 648 Einwohner, 1981 591 und 1971 535 Einwohner gewesen.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Rainald Schäfer, Amtsleiter Martin Steininger.

Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 15 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 folgende Mandatsverteilung: SPÖ 6, L.ÖVP 4, Liste HIRSCHBACH 4.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Hirschbach

Die urkundlich erstmals 1332 erwähnte römisch-katholische Pfarrkirche Hirschbach ist eine Renaissance-Saalkirche, und ist dem heiligen Kreuze geweiht. Sie wurde im 16. Jahrhundert als evangelische Schlosskirche ausgebaut, im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts barock umgestaltet und 1836 Richtung Osten erweitert. Die neugotische, der Heiligen Familie geweihte Ortskapelle von Stölzles wurde von 1892 bis 1893 erbaut.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 17, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 64. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 357. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,91 Prozent. Arbeitslose gab es am Ort im Jahresdurchschnitt 2003 49.

In Hirschbach befindet sich eine Haltestelle der Franz-Josefs-Bahn.

Weblinks

 Commons: Hirschbach (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. DEHIO Niederösterreich nördlich der Donau. Schroll, Wien 1990, ISBN 3-7031-0652-2, S. 423 und 1143.
  2. Chronik 1985–2000. Website der Marktgemeinde Hirschbach, abgerufen am 17. Oktober 2011.