Historische Phraseologie

Die historische Phraseologie beschäftigt sich als Teildisziplin der Phraseologie mit der Erarbeitung von historischen Phraseologismen, wobei ein sehr spezifischer Umgang mit historischen Texten vonnöten ist.

Literatur

  • Harald Burger: Phraseologie. Eine Einführung am Beispiel des Deutschen, 4., neu bearb. Aufl., Schmidt, Berlin 2010. (Grundlagen der Germanistik 36).
  • Jesko Friedrich: Historische Phraseologie des Deutschen. In: Harald Burger (Hrsg.): Phraseologie. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung, 2 Bde., De Gruyter, Berlin, New York 2007, S. 1092–1106. (HSK 28).
  • Jesko Friedrich: Phraseologisches Wörterbuch des Mittelhochdeutschen. Redensarten, Sprichwörter und andere feste Wortverbindungen in Texten von 1050–1350. Niemeyer, Tübingen 2006. (RGL 264).
  • Harald Burger, Angelika Linke: Historische Phraseologie. In: Werner Besch, Anne Betten, Oskar Reichmann, Stefan Sonderegger (Hrsg): Sprachgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung. 1. Teilbd., 2. Aufl., De Gruyter, Berlin, New York 1998. S. 743–755.
  • Wernfried Hofmeister: Mich nimt des michel wunder – Neue Technik(en) zur textfunktionalen und übersetzungspraktischen Erschließung historischer Phraseologismen, veranschaulicht am 'Nibelungenlied' und Neidharts Sommerlied 21. In: Ralf Plate, Martin Schubert (Hrsg.): Mittelhochdeutsch. Beiträge zur Überlieferung, Sprache und Literatur. Festschrift für Kurt Gärtner zum 75. Geburtstag, De Gruyter, Berlin, New York 2011. S. 394.
  • Horst Haider Munske: Wie entstehen Phraseologismen? In: Klaus J. Mattheier, Klaus-Peter Wegera, Walter Hoffman, Jürgen Macha, Hans-Joachim Solms (Hrsg.): Vielfalt des Deutschen. Festschrift für Werner Besch, Frankfurt a. M. 1993. S. 481–515.
  • Norbert H. Ott (1999): Artikel Sprichwort, Sprichwortsammlung. In: Lexikon des Mittelalters, Bd. 7, 2135–2139.