Hofmannshütte

p8

Hofmannshütte
OeAV-Schutzhütte Kategorie I
Die Hofmannshütte etwa 1900, dahinter der Großglockner
Die Hofmannshütte etwa 1900, dahinter der Großglockner
Lage unterhalb der Gamsgrube; Kärnten; Talort: Heiligenblut
Gebirgsgruppe Glocknergruppe
Geographische Lage 47° 5′ 10″ N, 12° 44′ 18″ O47.08611111111112.7383333333332444Koordinaten: 47° 5′ 10″ N, 12° 44′ 18″ O
Höhenlage 2444 m ü. A.
Hofmannshütte (Kärnten)
Hofmannshütte
Erbaut 1869
Hüttentyp Schutzhütte
Erschließung Gamsgrubenweg
Übliche Öffnungszeiten seit 2005 geschlossen
Hüttenverzeichnis OeAV
Hofmannshütte ca. 1880

Die Hofmannshütte ist eine alpine Schutzhütte in der Glocknergruppe in Kärnten. Sie gehört der Akademischen Sektion Wien des Österreichischen Alpenvereins und ist seit 2005 außer Betrieb.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Wege

Die Hofmannshütte liegt oberhalb der Pasterze in der Nähe der Franz-Josefs-Höhe auf 2444 m ü. A..

Der Zustieg erfolgt in 45 Minuten von der Franz-Josefs-Höhe (2363 m) über den markierten Gamsgrubenweg. Der Weg führt weiter zur auf 2972 m gelegenen Oberwalderhütte. Die Hofmannshütte war bis zu ihrer Schließung der Ausgangspunkt für den Aufstieg auf den Großglockner über das Hofmannskees.

Geschichte

Die Hofmannshütte wurde nach dem deutschen Bergsteiger Karl Hofmann (1847–1870) benannt. Sie entwickelte sich zu einem der beliebtesten Ausgangspunkte für Hochtouren auf den Großglockner und andere Dreitausender der Glocknergruppe.

Bereits 1834 regte Erzherzog Johann einen ersten Hüttenbau an. Die Hütte bestand ursprünglich nur aus einem Raum und verfiel im Laufe der Zeit. Johann Stüdl und Hofmann errichteten die Hütte im Jahre 1869 auf eigene Kosten erneut. Im Jahr 1871 erfolgte die Umbenennung auf Hofmann-Hütte durch den DuOeAV in Salzburg. Erstmals renoviert wurde die Hütte 1887 von der Sektion Prag, die dann 1910 die Hütte an die Akademische Sektion Wien per Schenkung übertrug. Es folgten mehrere Erweiterungen, 1953 und von 1969–1982.

In den letzten zwei Jahrzehnten verschlechterte sich der bauliche Zustand der Hütte immer mehr, sodass im Jahre 2006 beschlossen wurde, sie abzureißen.[1][2] Gründe für den Abrissbeschluss waren unter anderem die morsche Bausubstanz, da die Hütte aus Holz angelegt war, sowie die Ausbreitung von Schimmel im Innenraum. Nach dem bereits für das Jahr 2006 beschlossenen Abriss ist geplant, am ehemaligen Standort eine neue Schutzhütte zu errichten. Allerdings ist das wegen der hohen Kosten von 3 Millionen Euro noch unsicher.[3]

Übergänge

Touren

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hofmannshütte: Abriss beschlossen. In: salzburg auf orf.at. 19. Juni 2006, abgerufen am 10. Februar 2012.
  2. Sanierung nötig. In: kärnten auf orf.at. 5. August 2005, abgerufen am 10. Februar 2012.
  3. Gerhard Fechter: Aktueller Stand Hofmannshütte. In: Akademische Sektion Wien Mitteilungen. April 2010, S. 2-3, abgerufen am 10. Februar 2012.