Honorius Burger

Honorius Burger (* 22. November 1788 in Horn, Niederösterreich; † 21. Juli 1878 in Altenburg) war ein österreichischer Benediktinerpater, Historiker und Zeichner.

Honorius Burger legte am 14. Oktober 1810 die Profess ab. Von 1833 bis 1839 war er Pfarrer in Horn, dann Kanzleidirektor, Waisenamtsverwalter, Kämmerer und Kellermeister von Stift Altenburg. Am 31. August 1842 wurde er zum 45. Abt des Stiftes gewählt. Er ließ umfangreiche Renovierungsarbeiten an den Stiftsgebäuden durchführen.

Er schrieb eine Geschichte des Stiftes[1] und historische Beiträge für Franz Xaver Schweickhardts „Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Enns“. Er schuf auch kleine aquarellierte Ansichten von Waldviertler Orten und Kirchen und Bleistiftzeichnungen von Pfarren und Besitzungen des Stiftes in dessen Rotelbuch (um 1820).

Einzelnachweise

  1. Honorius Burger: Geschichtliche Darstellung der Gründung und Schicksale des Benediktinerstiftes S. Lambert zu Altenburg in Nieder-Österreich, dessen Pfarren und Besitzungen, und mehrerer hiesige Gegend betreffender Ereignisse. Gerold, Wien 1862, online.

Weblinks