Hugo Kulka

Hugo Kulka (* 24. Mai 1883 in Leipnik; † 12. Oktober 1933 in Den Haag) war ein österreichischer Bauingenieur und Hochschullehrer.

Leben und Wirken

Kulka wurde 1883 in Leipnik geboren. Von 1905 bis 1906 arbeitete er an dem Bauentwurf der Gebirgsbahn von Wekelsdorf nach Parschnitz. Ab 1907 war er Ingenieur, ab 1908 erster Statiker und am Juli 1916 Oberingenieur. Von 1921 bis Ende 1930 wirkte er als technischer Direktor bei Louis Eilers, einer Fabrik für Eisenhoch- und Brückenbau in Hannover; unter seiner Leitung entstanden die Hallen des Leipziger Hauptbahnhofes, die Schwebefähre in Rio de Janeiro, die Lidingö-Brücke bei Stockholm, die Norderelbe-Brücke bei Hamburg sowie viele weitere Brücken und Eisenwasserbauten. 1912 wurde Kulka in Hannover promoviert. An der Technischen Hochschule Hannover erhielt er am 16. Juni 1924 eine Honorarprofessur und einen Lehrauftrag auf den Gebieten: Eisenwasserbau und Eisenbrückenbau. Ab 1928 wurde er Mitglied der Akademie des Bauwesens in Berlin.

Literatur

  • Paul Trommsdorff: Der Lehrkörper der Technischen Hochschule Hannover 1831-1931. Hannover, 1931, S. 79.