Hypo Noe Gruppe

  HYPO NOE Gruppe
Logo der HYPO NOE Gruppe
Staat Österreich
Sitz St. Pölten
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 531 00[1]
BIC HYINAT22[1]
Gründung 1888, als Landes- und Hypothekenanstalt für Niederösterreich
Website www.hyponoe.at
Leitung

Die HYPO NOE Gruppe (Konzern) ist eine niederösterreichische Regionalbank/Landesbank, die im hundertprozentigen Eigentum des Landes Niederösterreich steht. Sie wurde 1888 als Niederösterreichische Landes-Hypothekenanstalt gegründet. Seit 2007 steht die Bank – nach einer Teilprivatisierung 1996 – wieder im Alleineigentum des Bundeslandes und führte eine Splittung in die HYPO Investmentbank AG und die HYPO Landesbank AG durch. Kernmarkt der HYPO NOE Gruppe und ihrer Töchter (Landesbank, Leasing und Real Consult) ist Niederösterreich. Insgesamt beschäftigt die Gruppe rund 680 Mitarbeiter.

Inhaltsverzeichnis

Konzernstruktur

Der Konzern der Hypo NOE Gruppe besteht aus

  • der HYPO NOE Gruppe Bank AG (Konzernmutter),
  • der HYPO NOE Landesbank AG,
  • der HYPO NOE Leasing GmbH und
  • der HYPO NOE Real Consult GmbH.

HYPO NOE Gruppe Bank AG

Die HYPO NOE Gruppe Bank AG (ehemals HYPO Investmentbank AG) betreut als Mutterinstitut im Konzernverbund mit der HYPO NOE Leasing GmbH und der HYPO NOE Real Consult GmbH vorwiegend Großkunden im Landes- und Gemeindebereich in Österreich. Die Kernkompetenz der Gruppe liegt dabei auf den Bereichen Public Finance, Corporate & Project Finance, Real Estate Finance und Treasury in Österreich, Westeuropa und selektive CEE-Staaten.

HYPO NOE Landesbank

Die HYPO NOE Landesbank AG ist eine Universalbank für Private, Freiberufler und Kommerzkunden in Niederösterreich und Wien. Die Kernkompetenz der Landesbank liegt im Bereich Wohnbaufinanzierung, weitere Schwerpunkte bilden die Bereiche KMU und Premium Banking. Die HYPO NOE Landesbank betreibt 28 Filialen in Niederösterreich und Wien, in denen rund 67.000 Kunden betreut werden.

HYPO NOE Leasing

Die HYPO NOE Leasing GmbH ist Produktspezialist der Hypo Noe Gruppe und bei der Umsetzung von Sonderfinanzierungen, insbesondere im Leasingbereich, tätig.

HYPO NOE Real Consult

Die HYPO NOE Real Consult ist ein Immobiliendienstleister und Bauprojektmanager im Raum Österreich. Das Spektrum der Real Consult umfasst alle Geschäftsfelder der Bau- und Immobilienwirtschaft mit Schwerpunkt auf Projektentwicklung, Projektabwicklung und Immobilienmanagement.

Geschichte

Der älteste Kern des Konzerns ist die Landesbank, die als Niederösterreichische Landes-Hypothekenbank bereits im Jahr 1888 gegründet wurde. Anlässlich der Teilprivatisierung wurden 26 % an die Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft verkauft. Im Jahr 1999 wurde der Anteil der ÖVAG auf 41 % erhöht. Im Jahr 2007 erwarb das Land die ÖVAG Anteile zurück und die Bank wird in die HYPO Investmentbank AG und die Niederösterreichische Landesbank-Hypothekenbank Aktiengesellschaft (HYPO Landesbank) aufgeteilt.

Seit 23. Oktober 2010 tritt die HYPO NOE Gruppe in der aktuellen Form nach außen auf.

Gerichtliche Ermittlungen im Zuge von Spekulationsverlusten

Gegen die Bankmanager Peter Harold und Richard Juill läuft derzeit ein Strafverfahren wegen Verdacht der Bilanzfälschung und der Untreue. Sie sollen widerrechtliche Geschäfte rund um wertmäßig abgestürzte Wertpapiere der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers getätigt haben.[2] Die Hypo Investmentbank war im Jahr 2007 eine 20-Prozent-Beteiligung an der Augustus Funding Ltd. (Dublin) in Höhe von rund 800 Millionen Euro eingegangen[3] und hatte dabei 40 Millionen Euro verspekuliert.[4] Laut Oesterreichischer Nationalbank (OeNB) und Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) sei bei diesen Investments die Großveranlagungsgrenze überschritten worden.[3] Der Bank drohen deswegen Strafzahlungen in Höhe von bis zu 48 Millionen Euro.[4]

Am 21. Oktober 2010 mussten die Wirtschaftskriminalisten des Landeskriminalamt Niederösterreich auf Weisung der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit den Fall überraschend an das Bundeskriminalamt abgeben. Die Ermittlungen unterstehen nun dem Innenministerium unter Maria Fekter (ÖVP).[5]

Sponsoring

Die Gruppe tritt innerhalb Niederösterreichs als starker Sponsor sowohl im Sport als auch in der Kultur auf. So unterstützt die Hypo-Gruppe:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Eintrag im Kreditinstitutsverzeichnis bei der Oesterreichischen Nationalbank
  2. Die Post bringt allen was nur nicht der Bankenaufsicht, Der Standard, 3. September 2010
  3. a b Demnächst Augustus-Stellungnahme bei FMA, Der Standard, 12. Oktober 2010
  4. a b NÖ verlor durch "Augustus" 40 Millionen Der Standard, 11. September 2010
  5. Ermittler müssen Causa Hypo NÖ abtreten, Der Standard, 2. November 2010