Ignaz Michael Welleminsky

Ignaz Michael Welleminsky (* 7. Dezember 1882 in Prag; † 17. Juli 1942 in Poland Spring, Maine, USA; ursprünglich Weleminsky) war ein österreichischer Textdichter von Schlagern und Librettist von Opern, Operetten, Singspielen.

Inhaltsverzeichnis

Werke

(Zusammengestellt nach dem Bestand der Kataloge der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek und der Wienbibliothek; Stand: April 2009)

Bühnenwerke

  • 1913: Glockenspiel (Carillon). Komische Oper in einem Akt. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Jan Brandts-Buys.
  • 1914: La Valliére. Oper in fünf Bildern. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik von Max von Oberleithner. UA: 26. Januar 1918, Volksoper Wien.
  • 1916: Der eiserne Heiland. Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Max von Oberleithner. UA: 20. Januar 1917, Volksoper Wien.
  • 1916: Die Schneider von Schönau. Komische Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Jan Brandts-Buys. UA: 20. Februar 1917, Hof-Operntheater.
  • 1917: Lenz und Liebe (Original: Tavasz és szerelem). Singspiel in einem Vorspiel und zwei Akten. Text gemeinsam mit Bruno Hardt. Musik nach Melodien von Franz Schubert von Heinrich Berté.
  • 1918: Der Eroberer. Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Jan Brandts-Buys.
  • 1918: Li-I-Lan. Eine chinesische Liebeslegende in fünf Bildern. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Wolfgang von Bartels.
  • 1919: Cäcilie. Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Max von Oberleithner. UA: 1919, Hamburg.
  • 1919: Micarême (Karnevals Ende). Oper in einem Akt. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Jan Brandts-Buys.
  • 1920: Das Heidentor. Oper in einem Akt und einem Zwischenspiel. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Max von Oberleithner.
  • 1920: Apachen. Operette in drei Akten. Text gemeinsam mit dem Komponisten. Musik: Ralph Benatzky. UA: 20. Dezember 1920, Apollotheater.
  • 1920: Das Heidentor. Oper in einem Akt. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Max von Oberleithner. UA: 1920, Wien.
  • 1920: La Tarantelle de la Mort (Todestarantella). Mimodrama in sieben Szenen. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Julius Bittner.
  • 1922: Der Mann im Mond. Ein wunderlich Spiel für Musik in drei Akten. Musik: Jan Brandts-Buys.
  • 1922: Fredigundis. Oper in drei Aufzügen nach Felix Dahn. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Franz Schmidt. UA: 8. März 1924, Wiener Staatsoper.
  • 1924: Wenn der Holunder blüht. Operette in drei Akten. Text gemeinsam mit dem Komponisten. Musik: Paul Knepler. UA: 1. Juli 1924, Metropoltheater, Wien.
  • 1927: Die Glocken von Paris. Operette in drei Akten. Text gemeinsam Paul Knepler. Musik: Richard Fall. UA: 14. Oktober 1927, Carltheater.
  • 1929: Belsazar. Oper in einem Akt. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik: Hans E. Peró.
  • 1929: Lebenslichter. Oper in einem Aufzug. Text gemeinsam mit Bruno Warden. Musik: Hans E. Peró.
  • 1930: Zwei Herzen im Dreivierteltakt (Der verlorene Walzer). Operette in drei Akten (8 Bildern). Nach dem gleichnamigen Tonfilm des Walter Reisch und Franz Schulz. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik: Robert Stolz.
  • 1931: Die Dubarry. Operette in neun Bildern. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik nach Carl Millöcker von Theo Mackeben. UA: Berlin 14. August 1931
  • 1933: Die lockende Flamme. Romantisches Singspiel in acht Bildern. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik: Eduard Künneke.
  • 1934: Flammendes Land (Fanal). Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Oskar Ritter unter freier Benutzung der rheinischen Sage „Der Schelm von Bergen“. Musik: Kurt Atterberg. UA: 1934 Stockholm.
  • 1941: Aladdin. Oper in drei Akte. Text nach einem Märchen aus 1001 Nacht zusammen mit Bruno Hardt-Warden. Musik: Kurt Atterberg. UA: 1941 Stockholm.
  • Die silberne Flöte. Komische Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Josef Reitler. Musik: Max von Oberleithner.

Unvertonte Libretti

  • Die Locke der Dogaressa. Oper in drei Akten. Text gemeinsam mit Bruno Warden.
  • Cherchez la femme. Komische Oper in fünf Bildern. Text gemeinsam mit Rudolf Sieczyński.
  • Vertrag mit Frankreich. Musikalische Komödie aus der Barockzeit in fünf Bildern. Text gemeinsam mit Rudolf Sieczyński.

Schlager und Lieder

  • 1927: Das kann der Wille des Schöpfers nicht sein! Lied. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik: Richard Fall.
  • 1927: Holde Dorothee. Lied. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik: Richard Fall.
  • 1929: Geliebte! Lied. Text gemeinsam mit Paul Knepler. Musik: Richard Fall.

Literatur

  • Paul Frank, Wilhelm Altmann: Kurzgefasstes Tonkünstler Lexikon. Gustav Bosse, Regensburg 1936.
  • Anton Bauer: Opern und Operetten in Wien. Böhlau, Wien 1955.
  • Hans Erman: Geflügelte Melodien. Ein Zitatenschatz von der Oper bis zur leichten Muse. Horst Erdmann, Tübingen 1968, S. 346.
  • Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft 18. bis 20. Jahrhundert Band 3. Hrsg.: Österreichische Nationalbibliothek, Wien. K. G. Saur, München 2002, ISBN 978-3-598-11545-5, S. 1461.

Weblinks