Igo Hofstetter

Igo Hofstetter

Igo Hofstetter (* 1. Juni 1926 in Linz; † 2. März 2002 in Linz) war ein österreichischer Operetten-Komponist.

Bekannt wurde er vor allem durch seine Operetten Roulette der Herzen und Schach dem Boss, sowie seine gehobene Unterhaltungsmusik und Blasmusik. All seine Kompositionen zeichnen sich besonders durch markante Rhythmen aus.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Er studierte Komposition bei Fritz Heinrich Klein, einem Pionier der Zwölftonmusik und Dirigieren bei Ludwig Leschetitzky, an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

Neben seiner kompositorischen Tätigkeit unterrichtete er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1986 Musik am Bundesgymnasium Linz, Khevenhüllerstraße. Er ist Kuratoriumsmitglied der Internationalen Operettengesellschaft sowie Bundesbeirat im Brucknerbund. Viele Jahre war er als Aufnahmeleiter auch freier Mitarbeiter des ORF.

Der Oberösterreichische Blasmusikverband wählte die Zwischenaktmusik aus der Operette "Roulette der Herzen" (Arrangement für Blasorchester von Josef Hartl) in der Saison 1995/96 in die Reihe der Pflichtstücke der Leistungsstufe C.

Der Hauptteil seines Schaffens liegt auf dem Gebiet der Operette, der gehobenen Unterhaltungsmusik und der Blasmusik. So wurden seine Operetten "Roulette der Herzen", "Alles spricht von Charpillon" und "Schach dem Boss" in mehrere Fremdsprachen übersetzt und waren in den verschiedenen Theatern mehrere Jahre auf den Spielplänen.

Werke

  • Operetten: "Herbstliches Lied" (1953), "Das blaue Wunder" (1957/58), "Roulette der Herzen" (1963/64), "Alles spricht von Charpillon" (1967), "Schach dem Boss" (1975/76)
  • Gehobene Unterhaltungsmusik und Blasmusik: "Altmünsterer Musikanten" (Marsch), "Am Hradschin" (Polka), "Frisch gemixt" (Charakterstück), "Helenen-Walzer", "Mein Linz" (Marsch), "Moldau-Polka", "Oberösterreicher-Marsch", "Rohrbacher Stadtmarsch", "Rugby" (Galopp), "Vlasta" (Konzertpolka)
  • Ernste Musik: "Mutter-Lied"
  • Schlager: "Bimmel-Bammel-Bummel-Bahn", "Traurig, aber wahr" (Tango), u. v. a.

Auszeichnungen

Am 9. Februar 1978 wurde ihm vom damaligen Bundespräsidenten der Titel Professor verliehen, und am 27. Januar 1983 ehrte ihn seine Heimatstadt mit der Kulturmedaille der Stadt Linz.

Weitere Anerkennungen seiner Verdienste waren die Verleihung der Kulturmedaille des Landes Oberösterreich am 19. Juni 1996, die Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst durch den Bundespräsidenten mit Entschließung vom 20. August 1999 sowie die Verleihung des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Kultur der Stadt Linz am 30. Oktober 2000.

Weblinks