Innerberger Stadel (Weyer)

Innerberger Stadel

Der Innerberger Stadel in der oberösterreichischen Marktgemeinde Weyer (Unterer Markt 42) ist ein 1654 errichteter, ehemaliger Eisen- und Proviantspeicher. Ein weiterer Innerberger Stadel befindet sich in Steyr (Grünmarkt 26).

Geschichte und Architektur

Die Innerberger Hauptgewerkschaft errichtete das hohe Speichergebäude 1654 als Eisen- und Proviantspeicher. Seit 1889 besaß die Möbelfabrik Schönthaler den Stadel.[1] Ende Februar 1990 richtete ein Sturm schwere Schäden am 1000 Quadratmeter großen Dach an. Die Reparaturen gestalteten sich schwierig, da unter anderem kaum noch Lagerbestände der bisher verwendeten Dachziegel vorhanden waren.[2] Während der dezentralen oberösterreichischen Landesausstellung 1998 befand sich im mittlerweile denkmalgeschützten Gebäude die Leitausstellung Land der Hämmer – Heimat Eisenwurzen.[3] Dazu mietete das Land Oberösterreich den Stadel von den heutigen Besitzern, der Hofer Kerzenfabrik an.[4]

Die heutige barocke Fassadengestaltung entspricht der von 1889.[1]

Einzelnachweise

  1. a b Weyer Kultur Innerbergerstadl (internet archive) aufgerufen am 15. September 2012
  2. Kulturdenkmal ist akut gefährdet (OÖN-Archiv)
  3. Land der Hämmer - Heimat Eisenwurzen OÖN-Archiv) aufgerufen am 29. Juli 2011
  4. Verhandlungsschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeindrates Weyer-Markt (23. November 2006)

47.85529414.660075Koordinaten: 47° 51′ 19″ N, 14° 39′ 36″ O