Innervillgraten

Innervillgraten
Wappen von Innervillgraten
Innervillgraten (Österreich)
Innervillgraten
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Lienz
Kfz-Kennzeichen: LZ
Fläche: 87,83 km²
Koordinaten: 46° 48′ N, 12° 22′ O46.80666666666712.3730555555561402Koordinaten: 46° 48′ 24″ N, 12° 22′ 23″ O
Höhe: 1402 m ü. A.
Einwohner: 974 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 11,09 Einw. pro km²
Postleitzahl: 9932
Vorwahl: 04843
Gemeindekennziffer: 7 07 10
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Nr. 78
9932 Innervillgraten
Website: www.innervillgraten.at
Politik
Bürgermeister: Josef Lusser
Gemeinderat: (2010)
(11 Mitglieder)
7 ÖVP-Gemeinschaftsliste
3 ÖVP Liste für Gewerbe, Tourismus und Landwirtschaft
1 Bürgerliste Innervillgraten
Lage der Gemeinde Innervillgraten im Bezirk Lienz
Abfaltersbach Ainet Amlach Anras Assling Außervillgraten Dölsach Gaimberg Heinfels Hopfgarten in Defereggen Innervillgraten Iselsberg-Stronach Kals am Großglockner Kartitsch Lavant Leisach Lienz Matrei in Osttirol Nikolsdorf Nußdorf-Debant Oberlienz Obertilliach Prägraten am Großvenediger St. Jakob in Defereggen St. Johann im Walde St. Veit in Defereggen Schlaiten Sillian Strassen Thurn Tristach Untertilliach Virgen Tirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Innervillgraten im Bezirk Lienz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortskern von Innervillgraten
Ortskern von Innervillgraten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Innervillgraten ist eine Gemeinde mit 974 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Tiroler Bezirk Lienz in Österreich. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Lienz.

Innervillgraten liegt im inneren Teil des vom Villgratenbach durchflossenen Villgratentals, das vom Pustertal abzweigt. Neben dem dörflichen Zentrum, das sich um die Pfarrkirche konzentriert, besteht die Gemeinde aus weit verstreuten Höfen (Streusiedlung) und dem Kirchweiler Kalkstein auf 1640 m Seehöhe. Die westliche und südliche Gemeindegrenze ist zugleich die Grenze zu Südtirol. Aufgrund seiner exponierten Lage (Durchbruch ins Pustertal) ist das Tal erst seit 1956 ganzjährlich erreichbar.

Innervillgraten ist einer der letzten Orte in den Alpen, der noch weitgehend unberührt ist. Es gibt keinen Schilift, keine Massen-Gastronomieburgen, keine verschrobene Bauernhausarchitektur, hinter der sich tausende Gästebetten verstecken, keine Massenattraktionen.

Inhaltsverzeichnis

Nachbargemeinden

Folgende Gemeinden grenzen unmittelbar an Innervillgraten: Außervillgraten, Gsies, Innichen, Sankt Jakob in Defereggen, Sankt Veit in Defereggen, Sillian, Toblach (Italien).

Geschichte

Bevölkerungsentwicklung

Volkszählung Einwohner
2001 984
1991 973
1981 1.042
1971 1.019

Quelle: Bevölkerungsentwicklung der Statistik Austria

Kultur und Sehenswürdigkeiten

2010 wurde das Sternsingen im Villgratental zum Immateriellen Welterbe, wie es die UNESCO deklariert, in der Österreichliste (Nationales Kulturgut) aufgenommen.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sternsingen im Villgratental. nationalagentur.unesco.at