Innviertelbahn

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Geschichte, historischer Fahrzeugeinsatz, Informationen zu Hoch- und Kunstbauten
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Innviertelbahn
Neumarkt-Kallham–Ried im Innkreis–Simbach (Inn)
Kursbuchstrecke (ÖBB): 151, bis 2001 15
Streckennummer (DB): 5600 Simbach (Inn) Grenze – Simbach (Inn)
Streckennummer (ÖBB): 207 01 Neumarkt-Kallham –
Staatsgrenze nächst Braunau am Inn
Streckenlänge: 60 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: D4 (Ried im Innkreis–Simbach (Inn) = D2)
Maximale Neigung: 12 
Minimaler Radius: 271 m
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Strecke – geradeaus
von Wels
Bahnhof, Station
29,729 Neumarkt-Kallham 385 m ü. A.
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
31,250 Neumarkt-Kallham West
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
31,631
1,911
nach Passau
Haltepunkt, Haltestelle
6,511 Wendling
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
9,089 Anschlussgleis ALFA (derzeit außer Betrieb)
Bahnhof, Station
9,680 Pram-Haag 439 m ü. A.
   
11,5 Feldegg (2001 aufgelassen)
Straßenbrücke
A 8
Haltepunkt, Haltestelle
15,089 Peterskirchen
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
19,346 Anschlussbahn (Awanst) RAG
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Stainach-Irdning
Bahnhof, Station
21,602 Ried im Innkreis 461 m ü. A.
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
21,731 Ladegleis Lagerhaus
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Schärding
   
26,3 Mehrnbach (02.06.1996 aufgelassen)
   
28,9 Atzing (02.06.1996 aufgelassen)
Haltepunkt, Haltestelle
31,837 Neuratting
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
34,848 Anschlussgleis Lagerhaus
Bahnhof, Station
35,278 Gurten 400 m ü. A.
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
38,366 Anschlussbahn (Awanst) Rübenverladung
Haltepunkt, Haltestelle
39,898 Geinberg
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
42,167 Ladegleis Lagerhaus
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
42,245 Ladegleis Berglandmilch (derzeit außer Betrieb)
Bahnhof, Station
42,364 Obernberg-Altheim 358 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
45,324 Mühlheim
Bahnhof, Station
48,848 Mining 348 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
53,380 Hagenau im Innkreis
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
57,027 Abzw Mining 1
Strecke – geradeaus
(Mattigtalbahn von Steindorf bei Straßwalchen)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
57,885 Anschlussgleis AMAG Aluminium Ranshofen
Bahnhof, Station
58,406 Braunau am Inn 350 m ü. A.
Grenze auf Brücke mit Wasserlauf
59,229
115,087
Staatsgrenze n. Braunau am Inn Österreich / Deutschland
Strecke – geradeaus
(DB-Bezeichnung Simbach (Inn) Grenze)
Bahnhof, Station
113,804 Simbach (Inn)
Strecke – geradeaus
nach Mühldorf (Oberbay)

Die Innviertelbahn ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte Hauptbahn in Oberösterreich. Sie verläuft zwischen den Orten Neumarkt-Kallham an der Bahnstrecke Wels-Passau und Braunau am Inn bzw. Simbach am Inn. Die Strecke gehört zum Ergänzungsnetz der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG.

Diese Eisenbahnverbindung stellt die kürzeste Verbindung zwischen den Städten Wien und München dar. Aus diesem Grund nahm unter anderem der Orient-Express zwischen 1883 und 1897 diese Route. Jedoch nimmt in neuerer Zeit der Fernverkehr zwischen diesen beiden Städten den Umweg über Salzburg, da diese Strecke zum einen besser ausgebaut ist, vollständig elektrifiziert und der Großraum Salzburg als Verkehrsknoten nicht umfahren werden soll.

Inhaltsverzeichnis

Technik

Zwischen Pram-Haag und Mining wird die Strecke im vereinfachten Fernbedienungsbetrieb durch den Fernbedienungsbahnhof Ried im Innkreis gesteuert. Örtlich besetzt sind nur die Bahnhöfe Neumarkt-Kallham, Ried im Innkreis, Braunau am Inn und Simbach (Inn). Die Abzweigung Mining 1 in Dietfurt wird ebenfalls durch einen Wärter örtlich besetzt werden. In den Bahnhöfen Ried im Innkreis und Neumarkt-Kallham kommen Elektronische Stellwerke zum Einsatz, während im Bahnhof Braunau am Inn noch 2 Stellwerke (teilweise mit Formsignaltechnik ausgerüstet) benutzt werden. Die Strecke ist mit der Zugsicherung PZB ausgerüstet. In der Nachtzeit (ca. 21.30 Uhr - 04.00 Uhr) ist auf der gesamten Strecke Dienstruhe, die Weichen werden in dieser Zeit für eine Durchfahrt von Neumarkt-Kallham nach Braunau am Inn gestellt.

Lokomotiveinsatz und Wagensätze

Die Strecke wird zwischen Neumarkt-Kallham und Braunau am Inn bzw. Simbach am Inn mit Regionalzügen gebildet aus Dieseltriebwagen der BR 5047 bedient, einige Züge am Abend werden bis Wels Hauptbahnhof verlängert. Außerdem gibt es an Werktagen direkte REX-Züge bis Linz, diese Züge werden mit Lokomotiven der BR 2016 bespannt. Als Wagenmaterial kommen die relativ veralteten Schlierenwagen zum Einsatz, seit dem Frühling 2009 werden die Umläufe schrittweise durch lange Schlieren (Marketingbezeichnung „CityShuttle“) der ÖBB ersetzt. Zahlreiche Haltestellen an der gesamten Strecke werden durch die Regionalzüge nur nach Bedarf bedient. Ebenfalls mit Fahrplanwechsel im Dezember 2008, wurde der Verkehr weitgehend vertaktet und die Regionalzüge mit einer größeren Fahrzeitreserve im Bereich zwischen Ried im Innkreis und Braunau am Inn versehen.

Seit 14. Dezember 2008 werden auf der Strecke auch wieder durchgehende Verbindungen zwischen Bayern und Oberösterreich angeboten. Ein aus österreichischen Fernverkehrswagen gebildeter Schnellzug (im Netz der Deutschen Bahn als Regionalexpress bezeichnet) mit 1. und 2. Wagenklasse, bespannt mit einer Lokomotive der BR 2016, fährt morgens von Garsten nach München und abends wieder nach Linz zurück. Ein weiterer bei den ÖBB als EURegio und in Deutschland als Regionalexpress bezeichneter Zug, gebildet aus einem VT 628 der Südostbayernbahn, verlässt wiederum Waldkraiburg bzw. Mühldorf am Inn morgens und kommt nach einer Fahrt nach Linz abends wieder nach Mühldorf zurück. An Werktagen wird der Triebwagen nach München weitergeführt. Die Fahrzeit des neuen Schnellzuges beträgt in Fahrtrichtung Linz–München 3 Stunden, in der Gegenrichtung München–Linz aufgrund zusätzlicher Halte zwischen München Ostbahnhof und Mühldorf am Inn circa 3 Stunden und 20 Minuten. Schnelle Tagesverbindungen über Salzburg benötigen für dieselbe Strecke nur etwa 2 Stunden und 35 Minuten.

Güterverkehr

In der Rübenperiode gibt es Ganzzüge ab Ried im Innkreis nach Enns, die Wagen werden als Leerzüge zugeführt. Weiterhin gibt es ebenfalls zwischen Ried im Innkreis und Neumarkt-Kallham vereinzelt Verschubgüterzüge. Einmal pro Werktag gibt es auch einen gemischten Güterzug zwischen Braunau am Inn bzw. Mühldorf am Inn und dem Verschiebebahnhof Wels. An zwei Tagen in der Woche verkehrt ebenfalls ein Kokszug der LTE (Logistik- und Transport GmbH) zwischen Ziar nad Hronom (Slowakei) und dem Wackerwerk in Burghausen (Deutschland). In Fahrtrichtung Ost-West fährt der Zug jedoch planmäßig zunächst über die Westbahn bis Steindorf und von dort über die Mattigtalbahn nach Braunau am Inn. Alle Güterzüge werden planmäßig mit Lokomotiven der BR 2016 bespannt.

Fahrplan

Kursbuch 151

Siehe auch