Institut für Limnologie

Das Institut für Limnologie, auch Forschungsinstitut für Limnologie (ILIM) ist eine Forschungseinrichtung der Universität Innsbruck, die das Institut 2012 von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien übernahm.

Seit 1981 betreibt die Österreichische Akademie der Wissenschaften als Trägerorganisation von 65 Forschungseinrichtungen das Institut für Limnologie am Mondsee in Oberösterreich. Biodiversitäts- und Ökosystemforschung im Gewässerbereich sind die Schwerpunkte der 13 festangestellten Wissenschafter, die in zahlreichen Forschungsprojekten mit internationalen Partnern tätig sind.

Wichtige Erkenntnisse im Bereich der mikrobiellen Ökologie, Algen- und Klimaforschung sowie der Zooplankton- und Fischökologie in Seen sind auf Forschungsprojekte des Forschungsinstituts in Mondsee zurückzuführen. Darüber hinaus erhebt das Institut für Limnologie seit mehr als einem Jahrzehnt Daten zur Klimaentwicklung von Gewässern im Alpenraum, die als Grundlage für Modelle zur Globalen Erwärmung herangezogen werden können. Das Institut ist Sitz von internationalen Ausbildungsprogrammen (IPGL), in dessen Rahmen bereits mehr als 1100 Studenten aus 70 Ländern ihre Ausbildung absolviert haben. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter unterrichten an den Universitäten Wien, Salzburg und Innsbruck und bilden Diplomanden und Dissertanten aus. Durch die internationale Tätigkeit des Instituts seit etwa 30 Jahren, konnte ein weltweites Netzwerk an Gewässerexperten aufgebaut werden.

Weblinks