Irina Sapira

Irina Sapira (* 14. November 1944 in Bukarest als Irina Zaharescu; auch Irina Spira, Irina Zaharescu-Spira) ist eine österreichische Dolmetscherin und Schriftstellerin.

Leben

Irina Sapira, die nach medizinischen und geisteswissenschaftlichen Studien Trägerin des Grades "Dr. med. univ." und eines Magisters der Philosophie ist, war zeitweise als Eiskunstlauftrainerin tätig. Heute ist sie zertifizierte Gerichtsdolmetscherin für Rumänisch am Landesgericht in Innsbruck. Daneben ist sie literarisch aktiv. 1982 nahm sie am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.

Irina Sapira ist Verfasserin von Kurzprosa, Gedichten und Theaterstücken.

Irina Sapira ist Mitglied des Verbandes IG Autorinnen, Autoren. Sie erhielt 1986 den Förderpreis des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht und Kunst.

Werke

  • Zeitportrait, Thaur/Tirol 1979 (unter dem Namen Irina Zaharescu)
  • Die ungeliebten Kinder, Dülmen 1980 (unter dem Namen Irina Zaharescu)
  • Rechtsrumänisch, München 2006 (unter dem Namen Irina Sapira, zusammen mit Gerhard Köbler)

Weblinks