Isabella von Österreich-Teschen

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Isabella von Österreich-Teschen

Isabella Maria Theresia Christine Eugenie Erzherzogin von Österreich-Teschen (* 17. November 1888 in Preßburg; † 6. Dezember 1973 in La Tour de Peilz, Schweiz)

Leben

Isabella war eine Tochter von Erzherzog Friedrich von Österreich-Teschen und seiner Gattin, der Prinzessin Isabella von Croy. Sie war ein Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen.

Sie heiratete Prinz Georg Franz Josef von Bayern, Sohn von Prinz Leopold von Bayern und Erzherzögin Gisela Louise Marie von Österreich, am 10. Februar 1912 im Schloss Schönbrunn, in Wien.

Die Heirat mit Georg Prinz von Bayern wurde schon 1913 wieder annulliert, weil die Ehe nie vollzogen wurde. Danach blieb Isabella bis an ihr Lebensende Mann- und Kinderlos. Laut Prinzessin Catherine Radziwill ("The Austrian Court from Within", London, 1916) war sie während des Ersten Weltkrieges als Krankenschwester bei der Armee ihres Vaters tätig. Dabei war sie kurz mit dem Chirurg Paul Albrecht (1873-1928) verlobt, bis der alte Kaiser ihr diese Verbindung verbot.

Sie starb mit 85 Jahren.