Jakob Schipper

Jakob Schipper mit Rektorenkette, Porträt von Christian Griepenkerl

Jakob Markus Schipper (* 19. Juli 1842 am Augustgroden im Großherzogtum Oldenburg, heute im Gemeindegebiet von Stadland; † 20. Januar 1915 in Wien) war ein deutsch-österreichischer Philologe und Anglist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Schipper stammte aus einer bäuerlichen Familie. Er studierte Sprachen an der Universität Bonn, in Paris, Rom, und der University of Oxford. Von 1872 bis 1877 hatte er einen Anglistik-Lehrstuhl an der Albertus-Universität Königsberg inne, worauf er 1877 als ordentlicher Universitätsprofessor für englische Philologie an die Universität Wien wechselte. In Wien wurde er auch 1887 wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 1901/02 war Schipper Rektor der Universität Wien. 1913 wurde Schipper emeritiert.

Schaffen

Schipper beteiligte sich an der Überarbeitung von Joseph Bosworths Anglo-Saxon Dictionary. Von 1895 bis 1900 gab er die Wiener Beiträge zur englischen Philologie heraus. Bedeutend war sein Werk Englische Metrik (1881–88), das er in späteren Jahren weiter ergänzte durch den Grundriß der englischen Metrik (1895), Zur Kritik der Shakespeare-Bacon-Frage (1889), und Der Bacon-Bacillus (1896). Schipper zeichnet verantwortlich für Editionen der Alexis-Legende (1877–1887) und von Gedichten William Dunbars.

Auszeichnungen

Schipper wurde Ehrendoktor der Universitäten Oxford, Cambridge, Edinburgh, Aberdeen und St. Andrews.

Weblinks