Jakub Janda

Jakub Janda Skispringen
Jakub Janda (2011).jpg
Nation TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 27. April 1978
Geburtsort ČeladnáTschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Beruf Sportlehrer
Karriere
Verein Dukla Frenštát P.R.
Trainer Vasja Bajc
Debüt im Weltcup 9. März 1996
Pers. Bestweite 218,0 m (Vikersund 2012)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
TM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 2005 Oberstdorf Normalschanze
Bronze 2005 Oberstdorf Großschanze
Logo des Tschechischen Skiverbands Tschechische Meisterschaften
Gold 2004 Liberec Großschanze
Gold 2008 Liberec Großschanze
Silber 2009 Liberec Großschanze
Platzierungen
 Weltcupsiege 06
 Gesamtweltcup 01. (2005/06)
 Skiflug-Weltcup 29. (2010/11)
 Sprung-Weltcup 46. (1998/99)
 Vierschanzentournee 01. (2005/06)
 Nordic Tournament 06. (2005, 2006)
 Sommer-Grand-Prix 01. (2005)
 Weltcup-Podium 1. 2. 3.
 Skispringen 6 7 7
letzte Änderung: 11. Januar 2012
Janda im Jahr 2008

Jakub Janda (* 27. April 1978 in Čeladná, Okres Frýdek-Místek) ist ein tschechischer Skispringer.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Janda ist von Beruf Sportlehrer. Seine erste Weltcupsaison im Skispringen absolvierte er 1996. Er schaffte den internationalen Durchbruch in der Saison 2004/05, nachdem er bereits am 11. Januar 2003 beim Wettkampf in Liberec mit Platz drei erstmals auf das Podest springen konnte.[1]. Beim Springen in Harrachov 2004 stand er nach dem ersten Durchgang an erster Stelle, wurde jedoch noch von Janne Ahonen und Roar Ljøkelsøy im zweiten Durchgang abgefangen und genau so erging es ihm bei den beiden Springen in Engelberg in der Schweiz.

Im Januar 2005 gelang ihm in Titisee-Neustadt der erste Sieg im Weltcup. Bei der nordischen Ski-WM in Oberstdorf am 19. Februar 2005 gewann er Silber von der Normalschanze in der Einzelkonkurrenz (HS100), außerdem Bronze von der Großschanze.

In der Saison 2005/06 gewann er die Springen in Kuusamo, Lillehammer, Harrachov, Engelberg und Garmisch-Partenkirchen. Des Weiteren konnte er punktgleich zusammen mit Janne Ahonen bei der Vierschanzentournee triumphieren und ist damit der erste tschechische Tourneesieger seit Jiří Raška 35 Jahre zuvor. Schließlich gewann Janda den Gesamtweltcup 2005/06. Er ist der erste Tscheche, der diesen gewinnen konnte.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erreichte er im Springen von der Normalschanze den 14. Platz.[2]

Erfolge

Weltcupsiege

Nr. Datum Ort Land
1. 23. Januar 2005 Titisee-Neustadt Deutschland
2. 26. November 2005 Kuusamo Finnland
3. 4. Dezember 2005 Lillehammer Norwegen
4. 11. Dezember 2005 Harrachov Tschechien
5. 18. Dezember 2005 Engelberg Schweiz
6. 1. Januar 2006 Garmisch-Partenkirchen Deutschland

Weltcupplatzierungen

Saison Platz Punkte
1996/97 96 0003
1997/98 70 0022
1998/99 47 0048
1999/00 70 0008
2000/01 35 0113
2001/02 32 0141
2002/03 25 0227
2003/04 39 0078
2004/05 06 1164
2005/06 01 1151
2006/07 22 0253
2007/08 49 0029
2008/09 22 0279
2009/10 22 0256
2010/11 34 0119

Sommer-Grand-Prix-Siege

Nr. Datum Ort Land
1. 27. August 2005 Zakopane Polen
2. 31. August 2005 Pragelato Italien
3. 10. September 2005 Hakuba Japan
4. 11. September 2005 Hakuba Japan

Sommer-Grand-Prix-Platzierungen

Saison Platz Punkte
1997 30 028
1998 41 009
2000 45 012
2001 20 081
2002 46 008
2003 10 106
2004 13 155
2005 01 606
2006 09 196
2007 49 034
2008 36 063
2009 42 038
2010 38 040
2011 36 062
2012 55 024

Weblinks

 Commons: Jakub Janda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ergebnisübersicht bei www.fis-ski.com, abgerufen am 28. Dezember 2011.
  2. Resultat: Skispringen Olympische Spiele Vancouver (CAN) HS106, Finaldurchgang Herren. www.live-wintersport.de. Abgerufen am 13. Februar 2010.