James Aloysius Hickey

James Aloysius Kardinal Hickey (* 11. Oktober 1920 in Midland, Michigan, USA; † 24. Oktober 2004) war Erzbischof von Washington.

Inhaltsverzeichnis

Leben

James Aloysius Hickey studierte in Detroit und Washington die Fächer Philosophie und Katholische Theologie und empfing im Juni 1946 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend wirkte er für die Dauer eines Jahres als Seelsorger für die Spanisch sprechenden Immigranten, ehe er zu einem Promotionsstudium nach Rom entsandt wurde, wo er einen Doktortitel im Fach Kanonisches Recht und einen in Katholischer Theologie erwarb. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten arbeitete er von 1957 bis 1966 als Sekretär des Bischofs von Saginaw. Er nahm als Experte am Zweiten Vatikanischen Konzil teil.

1967 empfing er nach seiner Ernennung zum Titularbischof von Taraqua und Weihbischof in Saginaw die Bischofsweihe durch John Francis Kardinal Dearden. In den folgenden zwei Jahren war er Weihbischof in Saginaw, von 1969 bis 1974 leitete er als Rektor das Päpstliche Kolleg für die nordamerikanischen Studenten in Rom. Von 1974 bis 1980 lenkte James Aloysius Hickey als Bischof die Geschicke des Bistums Cleveland. 1980 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Washington.

Neben den Verpflichtungen in seinen Bistümern nahm er verschiedene Aufgaben bei der US-amerikanischen Bischofskonferenz wahr. Dem Kardinalskollegium gehört er seit dem 28. Juni 1988 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria Madre del Redentore a Tor Bella Monaca an. Von der Leitung des Erzbistums Washington wurde er aus Altersgründen im Jahre 2000 entpflichtet.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952

Weblinks

  • Eintrag zu James Aloysius Hickey auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
William Wakefield Kardinal Baum Erzbischof von Washington
1980–2000
Theodore Edgar Kardinal McCarrick