Jedermanns Fest

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Handlung dürftig und Auszeichnungen fehlen.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Filmdaten
Deutscher Titel Jedermanns Fest
Produktionsland Frankreich, Deutschland, Österreich
Originalsprache deutsch, englisch und französisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 173 Minuten
Stab
Regie Fritz Lehner
Drehbuch Fritz Lehner (Buch)
Produktion Veit Heiduschka
Musik Peter Ponger
Kamera Gernot Roll und Wolfgang Treu
Schnitt Juno Sylva Englander und Tanja Schmidbauer
Besetzung

Jedermanns Fest ist ein 2002 entstandenes Filmdrama, das den Jedermann von Hugo von Hofmannsthal paraphrasiert.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Wiener Modeschöpfer Jan Jedermann inszeniert als Höhepunkt seiner Karriere eine exzentrisch-skandalöse Modenschau auf dem Dach der Wiener Staatsoper. Mit dieser und einem bombastischen Fest will er die Mode-Ikone Yvonne Becker von seiner künstlerischen Einzigartigkeit überzeugen. Doch auf dem Weg zum Fest jagt Jedermanns Ferrari über eine Leitplanke, der Modeschöpfer stirbt in einer Baugrube. Sein letzter Wunsch: Das große Fest noch zu erleben. Noch einmal liegen dem Todgeweihten die schönsten Frauen zu Füßen. Doch mit Yvonnes verheerender Kritik wenden sich Ruhm und Verehrung von Jedermann ab. Plötzlich ist der Modezar allein.

Fritz Lehner beim Filmfest in Biberach an der Riß

Kritiken

„Groß angelegter Film, dessen betont anti-naturalistische Bilder und Drehbuchsentenzen keine überzeugende Stilisierung, sondern eher lähmende Künstlichkeit erzeugen. Trotz des zurückgenommenen Spiels des Hauptdarstellers überwiegt der Eindruck einer weitgehend redundanten, hochgradig schwülstigen Moralpredigt.“

Lexikon des internationalen Films

Auszeichnungen

  • 2002: Großer Diagonale-Preis für Fritz Lehner

Weblinks