Jochköpfl

Dieser Artikel beschreibt den Berg in Tirol. Zum gleichnamigen Berg in den Berchtesgadener Alpen siehe Jochköpfl (Lattengebirge).
Jochköpfl

BWf1

Höhe 3143 m ü. A.
Lage Gipfelpunkt im Bundesland Tirol, Österreich
Gebirge Stubaier Alpen, Windach-Brunnenkogel-Kamm
Geographische Lage 46° 55′ 39″ N, 11° 6′ 28″ O46.927511.1077777777783143Koordinaten: 46° 55′ 39″ N, 11° 6′ 28″ O
Jochköpfl (Tirol)
Jochköpfl
Gestein Biotit-Granit-Gneis
Erstbesteigung nicht dokumentiert
Normalweg Südgrat als Klettertour von der Timmelsjochstraße aus.
Besonderheiten Der Gipfelpunkt liegt etwa 150 Meter westlich der Staatsgrenze von Österreich und Italien

Das Jochköpfl, benannt nach dem Timmelsjoch, ist ein 3143 Meter hoher Berg im Windach-Brunnenkogel-Kamm, einer Untergruppe der Stubaier Alpen. Es liegt fast genau auf der Staatsgrenze zwischen dem österreichischen Bundesland Tirol und der italienischen Autonomen Provinz Bozen-Südtirol. Die Grenze verläuft etwa 150 Meter östlich vom Vermessungspunkt auf dem Gipfel. Der Berg sendet nach Süden einen gut ein Kilometer langen ausgeprägten und begehbaren Grat. Nach Südwesten führt ein etwa 700 Meter langer Grat, der an der Rötenkarscharte auf 2832 Metern Höhe endet. Zuerst bestiegen wurde das Jochköpfl vermutlich von Gamsjägern und Gehilfen der Landvermesser in den 1850er Jahren. Touristische Besteigungen aus dem 19. Jahrhundert sind nicht überliefert. Ludwig Purtscheller unternahm jedoch am 22. August 1890 eine Überschreitung sämtlicher Gipfel des Kammes und erreichte auch das heute so genannte Jochköpfl.[1]

Inhaltsverzeichnis

Umgebung

Das Jochköpfl liegt etwa zweieinhalb Kilometer nordnordöstlich vom Timmelsjoch (2478 m) und rund 6 km Luftlinie nordwestlich von St. Martin am Schneeberg, Südtirol. Im Westen und Norden des Berges ziehen sich Gletscher bis auf eine Höhe von 3050 Metern herauf. Im Norden liegt der wenig geneigte Kitzkampferner und im Westen der durch die Globale Erwärmung stark rückläufige Rötenkarferner. Benachbarte Berge sind im Nordwesten, getrennt durch eine Einschartung auf 3068 Metern Höhe, der 3135 Meter hohe Schrakogel, im Verlauf des Nordostgrats der 3060 Meter hohe Vordere Kitzkogel und entlang des Südgrats, unterbrochen durch unbedeutende Erhebungen (Timmelsjochberg und Hochwarte), die Graslahnerspitze mit 2970 Metern Seehöhe. Der Südwestgrat läuft in Richtung Timmelstal in das Untere Wannenkar aus.

Stützpunkte und Routen

Der Normalweg auf das Jochköpfl führt über den Südgrat von der Timmelsjochstraße aus östlich rechts am Wietenbach hinauf bis zum Karsee im Oberen Wietenbachkar. Von dort führt die Route zum Südgrat und weiter in mäßig schwieriger Kletterei im Schwierigkeitsgrad UIAA II zum Gipfel. Die Gehzeit beträgt laut Literatur von der Straße aus drei Stunden. Als Stützpunkt kann das Gasthaus auf dem Timmelsjoch dienen. Über den Südwestgrat ist der Berg nur mit Kletterfähigkeiten im Schwierigkeitsgrad UIAA III (mittlere Schwierigkeit) zu bezwingen. Eine weitere, etwas leichtere Route führt über den Rötenkarferner als kombinierte Hochtour / UIAA II, und ist nur mit entsprechender Ausrüstung und Erfahrung zu begehen.

Literatur und Karte

Einzelnachweise

  1. Ludwig Purtscheller in Eduard Richter (Hrsg.): Die Erschließung der Ostalpen, II. Band, Verlag des Deutschen und Oesterreichischen Alpenvereins, Berlin 1894, S. 424 ff.