Johann Anton von Goëss

Johann Anton Graf von Goëss (* 6. August 1816 bei Venedig; † 20. Mai 1887 in Wien), war k. k. Kämmerer österreichischer Offizier, Großgrundbesitzer und Politiker. Er war 1861 bis 1876 Landeshauptmann von Kärnten.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Der Spross aus ursprünglich portugiesischer, dann niederländischer Adelsfamilie Goëss war der Sohn von Peter Graf von Goëss (1774–1846). Goëss legte die Staatsprüfungen über die zwei ersten Jahre des juristischen Studiums ab, stand 1835 bis 1847 im aktiven Militärdienst, als Rittmeister im 5. Kürassierregiment,[1] 1849 machte er schließlich als Major den Feldzug gegen das aufständische Ungarn mit. Seit 1861 wurde er als erbliches Mitglied in das Herrenhauses des österreichischen Reichsrates berufen. Bis 1883 saß er als Vertreter des Großgrundbesitzes im Kärntner Landtag. 1872 wurde er zum Präsidenten der Kärntner Sparkasse gewählt. Goëss trat für ein einheitliches, zentralistisch aber konstitutionell regiertes Österreich ein.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ahnen-Tafeln, Erstes Heft, J. D. Sauerländers Verlag, Frankfurt am Main 1846, Nr. 24

Weblinks