Johann Evangelist Klein

Johann Evangelist Klein (auch: Johannes Klein; * 7. August 1823 in Wien; † 8. Mai 1883 in Venedig) war ein österreichischer Maler mit Schwerpunkt auf kirchlichen Glasgemälden und Hochschullehrer.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Johann Evangelist Klein studierte in Wien an der Akademie der Bildenden Künste, wo Joseph von Führich zu seinen Lehrern gehörte. 1848 nahm er als Angehöriger der Akademischen Legion an der Revolution von 1848/49 im Kaisertum Österreich teil. Ab 1854 unterrichtete er zunächst als Zeichenlehrer an der Oberrealschule in Schottenfeld. In der Folgezeit widmete er sich dem Studium gotischer Kunst und spezialisierte sich auf die Entwürfe für kirchliche Glasfenster und Mosaikgemälde. Er schuf zahlreiche Kartons für Kirchenfenster in Österreich und Deutschland, darunter Fenster im Kölner Dom und im Stephansdom in Wien.

Klein starb kurz vor der Fertigstellung der Kartons zum Turmfenster-Zyklus des Kölner Doms auf einer Reise nach Venedig.

Arbeiten und Entwürfe

  • Köln, Turmfenster-Zyklus im Kölner Dom (nur teilweise erhalten, 1994–2010 rekonstruiert)
  • Illustrationen zum Messbuch Missale Romanum. Verlag Friedrich Pustet, Regensburg (ab der 12. Auflage)

Mappenwerk

  • Johann Adam Klein, C. Lind: Kirchliche Kunst. Cartons für Glasmosaik, Tafelmalerei etc. I.–III. Folge, Wien 1880/84, OCLC 36092828.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Nachruf, Centralblatt der Bauverwaltung, 26. Mai 1883, S. 190, abgerufen am 18. Dezember 2012.