Johann Franz von Collignon

Johann Franz von Collignon (* 1715 in Deutsch-Lothringen; † ? ) war Führer preußischer Freibataillone im Siebenjährigen Krieg.

Die Familie Collignon flüchtete nach der Aufhebung des Edikts von Nantes nach Hessen-Kassel. Der junge Johann Franz von Collignon trat zunächst in holländische Kriegsdienste und stieg dort auf bis zum Oberst eines Husarenkorps.

Mit dem Beginn des siebenjährigen Krieges ging er in preußische Dienste beim Freibataillon Mayr. Nach dem Tod von Mayr wurde er Chef. Er führte das Bataillon geschickt und war auch als Werber für die preußische Armee unterwegens.[1]

1760 übernahm er das Freibataillon Angelelli, das er bis zum Ende des Krieges führte. Am Ende des Krieges wurde das Freibataillon aufgelöst und von Collignon nahm seinen Abschied.

Literatur

  • Anton Balthasar König, Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen, Band 1, S. 323 Digitalisat
  • Eduard Lange, Die soldaten Friedrich's des Grossen, S. 416f, Digitalisat

Einzelnachweise

  1. Johann Wilhelm von Archenholtz, Geschichte des siebenjahrigen Krieges in Deutschland von 1756 bis 1763, S. 165ff Digitalisat