Johann Wohlmeyer

Johann Wohlmeyer (* 14. September 1850 in St. Pölten; † 8. März 1932 ebenda)[1][2] war österreichischer Baumeister und Politiker (CSP), Abgeordneter zum niederösterreichischen Landtag und zum Reichsrat sowie Abgeordneter zur Provisorischen Nationalversammlung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Johann Wohlmeyer wurde am 14. September 1850 in St. Pölten geboren. Seine Familie betrieb seit 1840 ein Bauunternehmen in der Stadt.[3] Nachdem er seine Baumeisterprüfung abgelegt hatte, arbeitete er im Familienbetrieb. Er baute neben der Herz-Jesu-Kirche auch einen Teil der Anlage der Harlander Coats.[4] Zudem war er für den Umbau des Grand Hotel Pittner und des St. Pöltner Rathauses verantwortlich.[5]

Wohlmeyer hat sich schon früh politisch engagiert. Er war langjähriges Mitglied im St. Pöltner Gemeinderat, gründete den „christlichen Arbeiterverein St.Pölten“ und war Mitglied weiterer christlichsozialer Vereinigungen. 1896 besiegte er den bisherigen Abgeordneten zum niederösterreichischen Landtag Hermann Ofner, im Jahr darauf wurde er in den Reichsrat gewählt.[2]

Seiner erbittertster Gegner, sowohl im Gemeinderat als auch im Reichsrat, war Wilhelm Voelkl. Nachdem Voelkl ihn 1902 bei der Landtagswahl besiegte, gelang es Wohlmeyer im Jahr darauf, den Gemeindeausschuss aufheben und Voelkl als Bürgermeister absetzen zu lassen, ein Regierungskommissar führte die Amtsgeschäfte. Mit einem triumphalen Wahlsieg kehrte Voelkl 1904 schließlich ins Bürgermeisteramt zurück.[4]

Vom 21. Oktober 1918 bis zum 16. Februar 1919 war er Mitglied der Provisorischen Nationalversammlung. Nach dem Ausscheiden aus der Nationalversammlung setzte er sich zur Ruhe und verstarb am 8. März 1932 in seiner Heimatstadt.[6]

Wohlmeyer war Onkel von Heinrich und Julius Raab.

Ehrungen

  • Wohlmeyergasse in St. Pölten (1964)[4]

Einzelnachweise

  1. Parlament.gv.at zu Johann Wohlmeyer
  2. a b Landtag Niederösterreich zu Johann Wohlmeyer
  3. Geschichte der Firma Wohlmeyer
  4. a b c Manfred Wieninger: St. Pöltner Straßennamen erzählen. Löwenzahn, Innsbruck 2002, ISBN 3-7066-2208-4.
  5. Thomas Karl (Hrsg.): 500 Jahre Rathaus St. Pölten. Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten, St. Pölten 2003, S. 217–241: Kapitel Zur Geschichte des Rathauses.
  6. Der frühere Abgeordnete Johann Wohlmeyer gestorben. In: Neue Freie Presse, Abendblatt, 9. März 1932, S. 2 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nfp

Weblinks