Johannes Jetschgo

Johannes Jetschgo (* 22. April 1956 in Linz) ist ein österreichischer Hörfunk- und Fernsehjournalist.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Wirken

Nach dem Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Salzburg war er Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Deutschland. 1979 promovierte er zum Dr.phil summa cum laude. Danach übernahm er Lehraufträge in Salzburg und arbeitete im Feuilleton der Salzburger Nachrichten mit.

1980 begann seine Tätigkeit im ORF-Landesstudio Oberösterreich mit TV Dokumentationen zu zeitgeschichtlichen und naturwissenschaftlichen Themen. Zu Beginn des Regionalfernsehens 1988 war er Moderator der Sendung Oberösterreich heute und 1989 begleitete er die politischen Veränderungen in Südböhmen mit zahlreichen Fernsehreportagen, die er auch in Buchpublikationen und TV-Dokumentationen verarbeitete.

1998 wurde er Chefredakteur im ORF Studio Oberösterreich. Ab 2001 leitet und moderiert er die Reihen Treffpunkt Kunst und Treffpunkt Wissenschaft im ORF und ab 2004 ist er Mitherausgeber und Autor der Österreichischen Industriegeschichte.[1]

Publikationen

Natur- und Kunstführer
  • Südböhmen (1991), Linz, 1991
  • Westböhmen (1993), Linz, 1993
Dokumentationen
  • Schlösser in Böhmen, Linz, 1996
  • Skoda, Gablonz, Budweiser & Co, Neuer Glanz auf alten Marken, Wien, 2001
  • Österreichische Industriegeschichte 1848 bis 1955, Teile 1 und 2, Berlin, 2004

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Johannes Jetschgo, in: Webpräsenz des ORF Landesstudio Oberösterreich