Johannes Mayr (Psychologe)

Johannes Mayr (* 1948 in Steyr) ist ein österreichischer Psychologe und Professor für Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im Bildungsbereich.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach der Matura studierte Mayr an der PH in Linz für die Lehrtätigkeit an Volks- und Hauptschulen. Er unterrichtete einige Jahre und nahm dann ein Studium der Psychologie und Pädagogik an der Universität Wien auf, das er mit dem Diplom abschloss. Mayr war als klinischer Psychologe und Mitarbeiter in einer fachärztlichen Praxis tätig, bevor er als Professor an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz arbeitete. Zeitweise war er Lektor an Universitäten in Innsbruck, Klagenfurt, Krems und Linz.

Nach seiner Habilitation in pädagogischer Psychologie an der Universität Lüneburg wurde er 2006 Professor am Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Schwerpunkte

Mayrs Arbeitsschwerpunkte sind Unterrichtsforschung zu den Bereichen Schulklima, Klassenmanagement, Differenzierungsformen und Leistungsbeurteilung; Lehrer/innen- und Lehrerbildungsforschung insbesondere zur Kompetenzentwicklung von Lehrpersonen und zur Wirksamkeit von Lehrerbildung; Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im Bildungswesen.

Zu seinen Projekten zählen Klassenmanagement, der „Linzer Diagnosebogen zur Klassenführung“ (LDK), „Betriebswirtschaft lehren - Betriebswirtschaft lernen“ (BWLL). Mayr ist ferner Leiter des internationalen Projekts „Career Counselling for Teachers“ (CCT).[1] Das CCT ist ein unter Federführung von Mayr entwickeltes Verfahren u.a. zur Berufsentscheidung für angehende Lehramtsstudenten, das viele österreichische Universitäten und PHs für angehende Lehramtsstudenten schon in das reguläre Studienaufnahmeverfahren integriert haben.[2] Mayr ist der Hauptverantwortliche für die österreichische Sektion des CCT.[3]

Mitgliedschaften

  • Mitherausgeber des „Journals für Lehrerinnen- und Lehrerbildung“ (seit 2001)
  • Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB)

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Lehrer-in werden, Innsbruck 1994, Österreichischer Studienverlag, ISBN 3-901160-44-2
  • Wirkungen von Lehrerbildung, Innsbruck/Wien/München/Bozen 2003

Mayr veröffentlicht überwiegend umfangreichere Beiträge in Sammelwerken und Zeitschriften.[4]

Weblinks

Quellen

  1. Vgl. http://ius.uni-klu.ac.at/ius/strukturen_und_ablaeufe/career_councelling_for_teachers.php und http://www.cct-austria.at/index.php?ID=195&action=2&texttyp=5&zielgruppe=1&lokalisierung=AT-GER
  2. Vgl. exemplarisch http://www.phdl.at/institute/forschung-entwicklung/forschungsprojekte/cct-eignungstest.html
  3. Vgl. http://www.schule.at/index.php?url=news&news=1&bereich=&suchtext=&news_id=739
  4. Vgl. http://ius.uni-klu.ac.at/johannesmayr#pub