Johanniskräuter

Johanniskräuter
Niederliegendes Johanniskraut (Hypericum humifusum) und Geflügeltes Johanniskraut (Hypericum tetrapterum)

Niederliegendes Johanniskraut (Hypericum humifusum)
und Geflügeltes Johanniskraut (Hypericum tetrapterum)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Johanniskrautgewächse (Hypericaceae)
Gattung: Johanniskräuter
Wissenschaftlicher Name
Hypericum
L.

Die Johanniskräuter (Hypericum), auch Hartheu genannt, sind eine Pflanzengattung innerhalb der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae). Die Gattung umfasst rund 450 Arten.[1] Bekannt ist vor allem das medizinisch genutzte Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum).

Beschreibung

Unter den Arten der Gattung finden sich sowohl einjährige, mehrjährige und ausdauernde krautige Pflanzen mit Wuchshöhen von 5 bis 10 Zentimetern wie auch Sträucher und kleine Bäume mit Wuchshöhen von bis zu 12 Metern. Die Laubblätter sind gegenständig, einfach, eiförmig und 1 bis 8 Zentimeter lang.

Die zwittrigen Blüten weisen einen Durchmesser zwischen 0,5 und 6 Zentimetern auf. Es sind je fünf (selten vier) Kelch- und Kronblätter vorhanden. Die vielen, meist 70, selten bis zu 120 Staubblätter sind meist zu vier bis fünf Bündeln zusammengefasst. Die Frucht ist in der Regel eine Kapselfrucht, die sich nach ihrer Austrocknung öffnet und zahlreiche kleine Samen entlässt. Bei einigen wenigen Arten ist die Frucht beerenähnlich fleischig.

Verbreitung

Die Johanniskräuter sind fast weltweit verbreitet, sie fehlen allein in Wüsten, arktischen Regionen und im tropischen Tiefland.

Hypericum cerastoides
Hypericum gentianoides
Hypericum montbretii
Olymp-Johanniskraut
(Hypericum olympicum)
Hypericum thasium

Arten (Auswahl)

  • Hypericum aciferum (Greuter) N.Robson: Sie kommt nur im Südwesten Kretas vor.
  • Hypericum adenotrichum Spach: Sie kommt nur in Anatolien vor.
  • Ägyptisches Johanniskraut (Hypericum aegypticum L.)
  • Hypericum amblycalyx Coust. & Gand.
  • Hypericum amblysepalum Hochst.
  • Hypericum andjerinum Font Quer & Pau: Sie kommt nur in Marokko vor.
  • Blut-Johanniskraut, Mannsblut (Hypericum androsaemum L.)
  • Hypericum annulatum Moris
  • Hypericum armenum Jaub. & Spach
  • Hypericum athoum Boiss. & Orph.: Sie kommt nur im nördlichen Griechenland vor.
  • Hypericum atomarium Boiss.: Sie kommt nur in der Ägäis und in West-Anatolien vor.
  • Hypericum aucheri Jaub. & Spach
  • Hypericum australe Ten.
  • Hypericum aviculariifolium Jaub. & Spach: Sie kommt nur in der Türkei vor.
  • Balearen-Johanniskraut (Hypericum balearicum L.): Sie kommt ursprünglich nur auf den Balearen vor.
  • Hypericum barbatum Jacq.: Sie kommt nur in Süd-Italien, in Österreich, Ungarn und auf der Balkan-Halbinsel vor
  • Hypericum bithynicum Boiss.
  • Großkelchiges Johanniskraut, Immergrünes Johanniskraut (Hypericum calycinum L.)
  • Hypericum canadense L.
  • Hypericum capitatum Choisy: Sie kommt nur in Vorderasien vor.
  • Hypericum caprifolium Boiss., kommt nur im südöstlichen Spanien vor.
  • Hypericum cardiophyllum Boiss.: Sie kommt nur in Vorderasien vor.
  • Hypericum cerastoides (Spach) N.Robson
  • Hypericum confertum Choisy
  • Quirlblättriges Johanniskraut (Hypericum coris L.): Sie kommt nur in Südost-Frankreich, Italien und der Schweiz vor.
  • Hypericum cuisinii W.Barbey
  • Hypericum delphicum Boiss. & Heldr.: Sie kommt nur in der Ägäis vor.
  • Zierliches Johanniskraut (Hypericum elegans Stephan ex Willd.)
  • Sumpf-Johanniskraut (Hypericum elodes L.): Sie kommt in West-Europa von den Azoren, Portugal und Schottland bis Deutschland und Italien vor.
  • Krähenbeerenblättriges Johanniskraut (Hypericum empetrifolium Willd.)
  • Hypericum ericoides L.
  • Hypericum foliosum Aiton: Sie kommt nur auf den Azoren vor.
  • Hypericum fragile Heldr. & Sart. ex Boiss.: Sie kommt nur in Ost-Griechenland vor.
  • Hypericum gentianoides (L.) Britton
  • Hypericum gymnanthum Engelm. & A.Gray
  • Hypericum haplophylloides Halácsy & Bald.: Sie kommt nur in Süd-Albanien vor.
  • Bocks-Johanniskraut (Hypericum hircinum L.)
  • Behaartes Johanniskraut (Hypericum hirsutum L.)
  • Niederliegendes Johanniskraut (Hypericum humifusum L.)
  • Hypericum hyssopifolium Chaix
  • Hypericum inodorum Mill.
  • Hypericum jovis Greuter
  • Hypericum juniperinum Kunth
  • Hypericum kelleri Bald.
  • Hypericum linarifolium Vahl
  • Hypericum linarioides Bosse
  • Geflecktes Johanniskraut (Hypericum maculatum Crantz, Syn.: H. dubium Leers)
  • Hypericum majus (A.Gray) Britton
  • Hypericum mexicanum L.
  • Berg-Johanniskraut (Hypericum montanum L.)
  • Hypericum montbretii Spach
  • Hypericum mutilum L.
  • Hypericum myricariifolium Hieron.
  • Pfennigblättriges Johanniskraut (Hypericum nummularium L.): Sie kommt nur in den Pyrenäen, in Nordspanien und den französischen Alpen vor.
  • Olymp-Johanniskraut (Hypericum olympicum L.)
  • Großblumiges Johanniskraut (Hypericum patulum Thunb.)
  • Durchwachsenblättriges Johanniskraut (Hypericum perfoliatum L.)
  • Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum L.): Sie wird vielfach medizinisch genutzt.
  • Hypericum pubescens Boiss.
  • Schönes Johanniskraut (Hypericum pulchrum L.)
  • Richers Johanniskraut (Hypericum richeri Vill.): Sie kommt in den Gebirgen von Südeuropa und Mitteleuropa bis zur Balkan-Halbinsel und den Karpaten vor
  • Hypericum rochelii Griseb. & Schenk: Sie kommt nur in Rumänien, Bulgarien und Jugoslawien vor.
  • Hypericum rumeliacum Boiss.: Sie kommt nur auf der Balkan-Halbinsel und in Süd-Rumänien vor.
  • Hypericum spruneri Boiss.: Sie kommt nur in Italien und auf der Balkan-Halbinsel vor.
  • Hypericum taygeteum Quézel & Contandr.: Sie kommt nur im Taygetos-Gebirge in Südgriechenland vor.
  • Geflügeltes Johanniskraut (Hypericum tetrapterum Fries)
  • Hypericum thasium Griseb.: Sie kommt nur auf der südöstlichen Balkan-Halbinsel vor.
  • Hypericum thuyoides Kunth
  • Hypericum tomentosum L.
  • Hypericum trichocaulon Boiss. & Heldr.: Sie kommt nur in Kreta vor.
  • Krausblättriges Johanniskraut (Hypericum triquetrifolium Turra)
  • Hypericum umbellatum A.Kern.: Sie kommt in Bulgarien, Rumänien und Jugoslawien vor.
  • Hypericum undulatum Schousboe ex Willd.
  • Hypericum vesiculosum Griseb.: Sie kommt nur in Griechenland vor.

Quellen

  • Xi-wen Li & Norman K. B. Robson: Hypericum. In:  Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 13: Clusiaceae through Araliaceae. Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2007, ISBN 978-1-930723-59-7, S. 1., online (engl.).
  • Norman Keith Bonner Robson: Hypericum L. In:  T. G. Tutin, V. H. Heywood, N. A. Burges, D. M. Moore, D. H. Valentine, S. M. Walters, D. A. Webb (Hrsg.): Flora Europaea. Volume 2: Rosaceae to Umbelliferae. Cambridge University Press, Cambridge 1968, ISBN 0-521-06662-X, S. 261–269 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Einzelnachweise

  1. Norman K. B. Robson: Hypericum botany. In: Edzard Ernst (Hrsg.): Hypericum: The Genus Hypericum. In: Medicinal and aromatic plants – industrial profiles. Band 31, Taylor & Francis, London, 2003, ISBN 0-415-36954-1, S. 1–22.

Weblinks

 Commons: Johanniskräuter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien