Josef Anton Albrich

Dr.-Waibelstraße 14, Dornbirn
Dr.-Waibel-Straße 12, Dornbirn
Dr.-Waibel-Straße 11, Dornbirn
Marktplatz 14, Dornbirn
Pfarrkirche Hl. Georg, Lauterach

Josef Anton Albrich war ein Vorarlberger Baumeister und Architekt. Vor allem die Villen des Baumeisters aus Dornbirn zählen mit zu den bedeutendsten Bauten um 1900 in Vorarlberg.

Inhaltsverzeichnis

Werke

Dornbirn

Die zu den Fabriken gehörigen Fabrikantenvillen in der Dr.-Waibel-Straße in Dornbirn (Markt) werden durch eine zeittypische, eklektische Gestaltung und die Lage inmitten großzügig angelegter Parks mit exotischem Baumbestand gekennzeichnet.

Dr.-Waibel-Straße 14

Die Villa Guntram Hämmerle (* 1862; † 1923), der jüngste Sohn des Firmengründers Franz Martin Hämmerle, wurde 1890 bis 1892 von den beiden Architekten Julius Rhomberg und Josef Anton Albrich im feudalen – sogenannten „altdeutschen Stil“ – als mehrgliedriger Bau mit Schopfwalmdach, Erker mit Zwiebelhelm, einem bergfriedartigem Turm mit Krüppelwalmdach mit zahlreichen Zitaten aus der deutschen Renaissance erbaut.

Dr.-Waibel-Straße 12

Auch diese Villa ist von einem Sohn des Franz Martin Hämmerle, nämlich Otto, 1873 erbaut und 1893 erweitert worden.
Otto Hämmerle studierte in Manchester und Liverpool – daher auch die englische Bauweise in Sichtziegelmauerwerk. Baumeister Josef Anton Albrich und Josef Schöch (1893) waren hier tätig. Die Villa wird noch heute von den Nachkommen bewohnt und gepflegt.

Dr.-Waibel-Straße 11

Die unter französischem Einfluss barockisierende Villa wurde 1885 von dem Baumeister Josef Anton Albrich erbaut. Zweigeschossiger kubischer Körper mit Backstein und Mansarddach sowie einer seitlichen Terrasse aus Sandstein. In der Mitte innen atriumartige Gestaltung mit Glasdach.
Der Eingang ist in der Mittelachse zurückgesetzt (Verdachung Eisen und Glas), einfache Rundbogenfenster in der Mittelachse des 1. Obergeschosses, Decken mit Stuckrahmung. Im Inneren des Gebäudes finden sich Reste von Wandmalerei pompejanischer Art und im ersten Obergeschoss Decken mit Stuckrahmung.

Marktplatz 14

Dieses Geschäftswohnhaus grenzt direkt an das „Rote Haus“. Es wurde erbaut 1907/08 von Josef Anton Albrich mit polygonalem Mittelerker und Jugendstil-Putzfassade. Originale hölzerne Eingangstüre sowie das Stiegengeländer sind erhalten.

Schillerstraße 9

Villa im Heimatstil, erbaut 1911/12 von Josef Anton Albrich mit variierenden Dachformen.

Lauterach

Pfarrkirche Hl. Georg

1878 bis 1883 nach Plänen von Josef Anton Albrich und Alois Hagen erbaut.

Lustenau

Kaiser Franz Joseph Straße 3

Diese Villa erbaut wurde 1912/13 von Josef Anton Albrich im Heimatstil erbaut. Bemerkenswert sind die Detailausführungen (Sockel, Giebel, Fenster, Erker). 1971 wurde von Johannes Spalt ein Anbau errichtet.

Kaiser Franz Joseph Straße 34

Villa erbaut 1909/10 von Josef Anton Albrich im Heimatstil.

Müllerstraße 11

Villa erbaut 1910 von Josef Anton Albrich im Heimatstil.

Weblinks

 Commons: Josef Anton Albrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur