Josef Baliko

Josef Baliko (* 21. Jänner 1876 in Jabing; † 14. April 1930 ebd.) war ein österreichischer Holzarbeiter und Politiker (SDAP). Josef Baliko war verheiratet und gehörte zwischen 1922 und 1923 dem Burgenländischen Landtag an.

Josef Baliko wurde als Sohn des freien Landmanns (nobilis) aus Jabing geboren. Er besuchte die Volksschule und war danach als Maschinenarbeiter tätig. In der Folge war Baliko als Holzarbeiter in Neumarkt im Tauchental beschäftigt.

Baliko begründete 1919 den „Sozialdemokratischen Verein der Burgenländer in Wien“ mit und stieg 1921 zu dessen ersten Obmann auf. des Weiteren war er Mitglied des Landesparteivorstandes der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei im Burgenland. Er lebte zwischen 1923 und 1924 in Großpetersdorf wo er ein Gasthaus führte und das Amt des Bürgermeisters innehatte. Zudem gehörte vom 15. Juli 1922 bis zum 13. November 1923 dem Burgenländischen Landtag an. Nach 1924 übersiedelte Baliko nach Wien.

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. I. Teil (1923-1938). Eisenstadt 1972