Josef Bayer (Archäologe)

Gedenkstein für Josef Bayer am Wilden Berg unweit der Antonshöhe

Josef Bayer (* 10. Juli 1882 in Hollabrunn, Niederösterreich; † 23. Juli 1931 in Wien) war österreichischer Anthropologe und Prähistorischer Archäologe.

Er war Direktor der Prähistorischen und Anthropologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums in Wien und gründete das Institut für Eiszeitforschung. Begründer und Herausgeber der Fachzeitschrift Eiszeit (und Urgeschichte). Seine Forschungsgebiete betreffen vor allem die Steinzeiten und da vor allem das Paläolithikum. Er entwickelte ein eigenes Modell des Eiszeitalters. Bayer war aber nicht nur international tätig sondern forschte auch durchaus im lokalen Bereich, wie beispielsweise im Waldviertel und vor allem in der Wachau. Er förderte Lokalforscher vom Range eines Josef Höbarth. Führender österreichischer Prähistoriker seiner Zeit, der mit seinen Ergebnissen und Denkanstössen bis in die unmittelbare Gegenwart richtungweisend wirkt. Zu nennen sind - unter vielen anderen - Grabungen in der jungpaläolithischen Station Kamegg sowie im jungsteinzeitlichen Silexabbaugebiet auf der Antonshöhe in Mauer bei Wien. Aufsehen erregte 1908 die Entdeckung der Venus von Willendorf, an der er beteiligt war. Ab 1908 war er auch Korrespondent der k.k. Central-Commission in Wien.[1]

Inhaltsverzeichnis

Schriften

  • Die Chronologie des jüngeren Quartärs. In Altertumsfunde aus Höhlen bei St. Kanzian im österreichischen Küstenlande. Hölder, Wien 1913:
  • Der Mammutjägerhalt der Aurignacienzeit bei Lang-Mannersdorf a. d. Perschling (N.Ö.), Mannus XIII, 1921, S. 76ff.
  • Die Frauenlucken bei Schmerbach im oberen Kamptale, eine Höhlenstation des Magdalenien in Niederösterreich. Die Eiszeit I, 1924, S. 65ff. (mit H. Wichmann).
  • Der Mensch im Eiszeitalter. 1927.
  • Eine Station des Eiszeitjägers im Mißlingtal bei Spitz a.d. Donau in Niederösterreich. Die Eiszeit IV, 1927, S. 91ff.
  • Der erste Glockenbecher aus Österreich. Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft Wien LVII, 1927, S. 51f.
  • Jungbronzezeitliche Gräber bei Baierdorf, pol. Bez. Hollabrunn, Niederösterreich. Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft Wien LXI, 1931, S. 209ff.
  • Der vor- und frühgeschichtliche Mensch auf dem Boden des Horner Bezirkes, Heimatbuch des Bezirkes Horn I, Horn 1933, S. 180ff.

Literatur

Einzelnachweise

  1. [Personenlexikon des Bundesdenkmalamtes

Weblinks