Josef Fill (Landesrat)

Josef Sepp Fill (* 16. Juli 1939 in Afing, Südtirol) ist ein österreichischer Unternehmer und Politiker (ÖVP) im Ruhestand. Er war von 2000 bis 2004 Landesrat in der oberösterreichischen Landesregierung.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit und Jugend

Josef Fill kam mit seinen Eltern im Alter von acht Monaten nach St. Georgen bei Obernberg. Schon früh half der Junge in einer Wagnerei mit, später lernte er bei der Fa. Walter & Wintersteiger in Obernberg Schlosser.

Beruflicher Werdegang

Nach seiner Meisterprüfung machte er sich 1966 selbständig. Die Firma Fill in Gurten, die inzwischen sein Sohn Andreas führt, ein 550-Mitarbeiterbetrieb[1], ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für die Bereiche Aluminiumgießerei-, Kunststoff- und Metall-Zerspanungstechnik für die Automobilindustrie sowie Produktionsanlagen für die Holz-, Ski- und Snowboardindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarktführer.

Von 1990 bis 2000 stand er 10 Jahre lang an der Spitze der Wirtschaftskammer Ried.[2]

Politik

Ab Anfang Juli 2000 übernahm er das Amt des Wirtschafts- und Tourismuslandesrates in der OÖ. Landesregierung. Fill, der als „politischer Vater der Therme Geinberg“, die 1998 eröffnet wurde, gilt, war maßgeblich für deren Realisierung mitverantwortlich. Die Therme wurde von den in- und ausländischen Besuchern gut angenommen und belebt die wirtschaftlich nicht sehr starke Region. 2004 zog sich Josef Fill in den Ruhestand zurück.

Privat

Josef Fill ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Er spielt seit 1988 Golf.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Fill Unternehmenshomepage, Zahlen und Fakten
  2. Josef Fill blickt auf 10 Jahre als Rieder WK-Obmann zurück