Josef Höllige

Josef Höllige (* 31. Oktober 1893 in Retz; † 28. August 1944 in Loriol, Frankreich) war ein österreichischer Politiker und Disponent. Höllige war von 1934 bis 1938 Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich.

Höllige legte die Matura ab und leistete seinen Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger zwischen 1914 und 1918 während des Ersten Weltkriegs ab. In der Folge übernahm er den Betrieb seines Vaters, eine Bäckerei und eröffnete zudem eine elektrische Mühle. Politisch war er als Gemeinderat aktiv und engagierte sich bei der Errichtung der 1925 eröffneten Handelsschule in Retz. Während der Zeit des Austrofaschismus vertrat Höllige den Stand der Land- und Forstwirtschaft zwischen dem 22. November 1934 und dem 12. März 1938 im Niederösterreichischen Landtag. Auf Grund wirtschaftlicher Probleme meldete sich Höllige freiwillig zum Dienst in der Deutschen Wehrmacht und fiel 1944 als Hauptmann in Frankreich.

Literatur

  • NÖ Landtagsdirektion (Hrsg.): Biographisches Handbuch des NÖ Landtages und der NÖ Landesregierung 1921-2000, St. Pölten 2000

Weblinks