Josef Lasser von Zollheim

Joseph Freiherr Lasser von Zollheim, Lithographie von August Prinzhofer, 1851

Josef Anton Lasser Freiherr von Zollheim (* 30. September 1814 in Strobl; † 18. November 1879 in Wien) war ein österreichischer Jurist und Politiker.

Josef Lasser von Zollheim studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und wurde 1838 promoviert. Er trat dann in den Staatsdienst. Im Jahr 1848 wurde er sowohl in die Frankfurter Nationalversammlung als auch in den Reichstag gewählt, wobei er sich für letzteren entschied. In der Frage der Grundentlastung setzte er hier eine Entschädigung der Grundherrschaften durch. Unter Stadion und Bach war er dann im Innenministerium tätig, 1860 wurde er zum Minister ohne Portefeuille ernannt.

Von 1868 bis 1870 war er Statthalter in Tirol. Im Jahr 1871 wurde er als liberaler Abgeordneter in den Landtag von Oberösterreich und in das Abgeordnetenhaus des Reichsrates gewählt. Im selben Jahr wurde er als Innenminister eine führende Persönlichkeit im Kabinett Auersperg. 1878 wurde er zum Mitglied des Herrenhauses ernannt. Er war Ehrenbürger von Innsbruck (1869), Bad Ischl (1871) und Steyr (1873).

Literatur

Weblinks

 Commons: Josef Lasser von Zollheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien