Josef Münzenrieder

Josef Münzenrieder (* 16. Mai 1950 in Apetlon) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP) und Wirtschaftstreuhänder. Er war zwischen 1996 und 1999 Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag.

Ausbildung und Beruf

Münzenrieder besuchte nach der Volksschule in Apleton das Bundesgymnasium/Bundesrealgymnasium in Bruck an der Leitha, an dem er 1969 die Matura ablegte. Danach absolvierte er bis 1970 den Präsenzdienst und studierte in der Folge an der Wirtschaftsuniversität Wien, wobei er sein Studium 1978 mit dem akademischen Grad Mag. rer. soc. oec. abschloss. Münzenrieder arbeitete danach von 1973 bis 1996 als Lehrer an der Handelsakademie Neusiedl am See und war zudem ab 1980 als selbständiger Steuerberater tätig. Zudem arbeitete er ab 1995 als Unternehmensberater. Er enagagierte sich ab 1997 als Bezriksobmann des ÖVP-Wirtschaftsbundes im Bezirk Neusiedl am See und vertrat die ÖVP zwischen dem 27. Juni 1996 und dem 31. Juli 1999 im Burgenländischen Landtag. Nach seiner politischen Karriere wurde Münzenrieder Vorstandsdirektor der BEWAG, wobei er auf Grund von Auffassungsunterschiede zwischen dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und den Eigentümern per Ende 2010 aus seinem ursprünglich bis 2012 laufenden Vertrag ausscheiden wird.[1]

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. III. Teil (1996–2001). Eisenstadt 2001 (Burgenländische Forschungen; 84), ISBN 3-901517-29-4.

Einzelnachweise

  1. ORF Burgenland „Wirtschaft:BEWAG: Lukits und Münzenrieder gehen“, 8. November 2010