Josef Stering

Josef "Sepp" Stering (* 6. März 1949 in Pichling bei Köflach) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballnationalspieler.

Karriere

Josef Stering begann seine Laufbahn in seiner Heimat beim ASK Voitsberg. 1968 wechselte er zum Grazer AK, für den er in seiner ersten Profisaison fünf Treffer erzielen konnte. Im Sommer 1972 erfolgte der Wechsel zum aufstrebenden SK VÖEST nach Linz. In der Saison 1973/74 wurde er mit dem Werksklub österreichischer Fußballmeister. Unter der Saison 1975/76 wechselt Stering zur SSW Innsbruck, mit der Spielgemeinschaft wurde er 1976/77 abermals Meister.

Bereits 1969 konnte der Weststeirer sein Debüt in der Österreichischen Nationalelf mit einem 3:1-Auswärtserfolg über Malta feiern. Weitere 25 Einsätze im Nationalteam folgten, darunter die Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien. An der WM teilnehmen konnte Stering wegen einer schweren Knieverletzung jedoch nicht.

Von 1978 bis 1980 war er für den TSV 1860 München tätig, mit dem er in der ersten Saison den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga feierte und in der Folgesaison den Klassenerhalt sichern konnte. 1980 folgte der Wechsel zurück zum Grazer AK, mit dem er 1981 den ersten Cupsieg des Vereins feiern konnte. Bis 1986 blieb er bei seinem Stammverein in Graz, bei dem er auch seine Profikarriere beendet. Insgesamt bestritt er für den Grazer AK 296 Meisterschaftsspiele und erzielte dabei 48 Tore.

Vereinsstationen