Joseph August von Österreich

Erzherzog Joseph August von Österreich und seine Gemahlin Erzherzogin Auguste

Erzherzog Joseph August Viktor Klemens Maria von Österreich (* 9. August 1872 in Alcsút, Ungarn; † 6. Juli 1962 in Straubing, Deutschland) war ein Angehöriger des Hauses Habsburg-Lothringen.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Joseph war der Sohn von Erzherzog Joseph Karl Ludwig von Österreich und Prinzessin Clotilde von Sachsen-Coburg und Gotha. Seine Schwester war die Erzherzogin Margarethe Klementine von Österreich.

Sein Großvater war Palatin von Ungarn gewesen, sein Vater lebte ebenfalls vorwiegend in Ungarn. Daher trat er 1902 in die ungarische Landwehr (Honvéd) ein. Im Ersten Weltkrieg diente er als Korps- und Heeresgruppenkommandant der k.u.k. Armee. General der Kavallerie und befehligte das VII. Korps an der russischen Front. Er wurde am 1. November 1916 Generaloberst, 1917 Kommandant in Ostsiebenbürgen, im Juli 1918 Kommandant der Heeresgruppe Tirol und wurde am 20. Oktober 1918 zum Feldmarschall ernannt.

Am 26. Oktober 1918 ernannte König Karl IV. ihn zum homo regius, seinem Stellvertreter in Ungarn, da auf Grund der Unruhen die ständige Anwesenheit eines monarchischen Entscheidungsträgers in Budapest erforderlich war. Gleichzeitig wurde er zum Feldmarschall befördert. Am 31. Oktober nahm Joseph die Angelobung der vom König bestellten Regierung Karolyi vor, die am 16. November 1918 die Republik ausrief, nachdem der König am 13. November auf jeden Anteil an den Regierungsgeschäften verzichtet hatte. In der Zeit der Räterepublik nannte er sich Joseph von Alcsút. Nach der Wiederherstellung der Monarchie war er vom 7.[1] bis 23. August 1919[2] Reichsverweser, in dieser Funktion gefolgt von Vizeadmiral Miklós Horthy. Erzherzog Joseph August wurde im August 1920 der erste Ritter des ungarischen Ordens Vitézi Rend.

Erzherzog Joseph August von Österreich, 1916

Kulturell interessiert und begabt, wurde er von den Universitäten Budapest und Kolozsvar (Klausenburg / Cluj) mit Ehrendoktoraten bedacht und war von 1936 bis 1944 Präsident der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. Bekannt wurde unter anderen ein großer Diamant in seinem Besitz, der Erzherzog-Joseph-Diamant, mit einem Schätzwert von 15 Millionen Dollar.[3]

Joseph August starb am 6. Juli 1962 im Alter von 89 Jahren in Rain/Straubing, Deutschland. Zu diesem Zeitpunkt war er der letzte noch lebende k.u.k. Feldmarschall.

Nachkommen

Erzherzog Joseph August heiratete am 15. November 1893 Prinzessin Auguste Maria Luise von Bayern, Tochter von Feldmarschall Prinz Leopold von Bayern und Erzherzogin Gisela von Österreich. Sie hatten sechs Kinder:

  • Joseph Franz (1895–1957)
  • Gisela Auguste (1897–1901)
  • Sophie Klementine (1899–1978)
  • Ladislaus Luitpold (1901–1946)
  • Matthias Joseph (1904–1905)
  • Magdalena Maria (1909–2000)

Einzelnachweise

  1. Der frühere Erzherzog Josef als Machthaber von Ungarn. Neue Freie Presse, Abendblatt, 7. August 1919, S. 1[1]
  2. Die amtliche Meldung über den Rücktritt. Neue Freie Presse, Morgenblatt, 24. August 1919, S. 2 Mitte[2]>
  3. http://www.spiegel.de/panorama/christie-s-versteigert-erzherzog-joseph-diamant-a-859324.html

Weblinks